zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

21. September 2017 | 00:06 Uhr

Wetter in MV : Frost lässt Eis dicker werden

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Erste küstennahe Gewässer für die Schifffahrt gesperrt. Polizei warnt: Seen nicht betreten

svz.de von
erstellt am 07.Feb.2017 | 20:45 Uhr

Ein Hoch über Finnland lenkt zunehmend kalte Luft nach Mecklenburg-Vorpommern. Somit bleibt es bis zum Wochenende kalt und windig. Vor allem an der Ostsee kann es stellenweise zu leichtem Schneefall kommen. Durch überfrierende Nässe besteht zudem streckenweise die Gefahr von glatten Straßen. In der Nacht zu Donnerstag können Temperaturen von -10 Grad Celsius erreicht werden.

Der anhaltende Frost hat im Land erste Auswirkungen auf die Schifffahrt. Das Wasser- und Schifffahrtsamt Stralsund hat gestern erste Gewässer für die Schifffahrt gesperrt. Betroffen sind der südliche Peenestrom, das Achterwasser und das Kleine Haff um Usedom, wie ein Sprecher sagte. Die Sperrung sollte am Abend beginnen. Grund sei die anhaltende Frostperiode.

In den Gewässern ist das Eis teilweise bis zu zehn Zentimeter dick. Es gibt nach Angaben des Bundesamts für Seeschifffahrt und Hydrographie aber auch noch offene Bereiche.

Der Frost lässt das Eis auch auf der Müritz und vielen Nachbar-Seen langsam dicker werden. Wie eine Sprecherin des Wasser- und Schifffahrtsamtes in Waren gestern sagte, wurden in Klink zuletzt zehn Zentimeter auf der Müritz gemessen, doppelt so viel wie zehn Tage zuvor. In der Sietower Bucht gebe es sieben Zentimeter dickes Müritz-Eis. Am flachen Kölpinsee sei das Eis acht Zentimeter dick, am Malchower See 14 Zentimeter und in Untergöhren am Fleesensee sieben Zentimeter.

Angesichts der unterschiedlichen Eisdicken warnen Polizei und Behörden weiter davor, vor allem tiefe Gewässer zu betreten. Durch Strömungen könne es schnell zu Rissen und Unregelmäßigkeiten im Eis kommen.

Ausnahme ist der Uferbereich des Kölpinsees, der auf mehreren Hundert Metern nur knietief und deshalb vor allem bei Schlittschuhläufern beliebt ist. Unfälle auf dem Eis sind in diesem Winter an der Mecklenburgischen Seenplatte bis Montag ausgeblieben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen