Frauen heiß auf deutsche Kicker?

Frauen interessieren sich nicht nur auf Knopfdruck für Fußball. Wenn eine EM oder
Frauen interessieren sich nicht nur auf Knopfdruck für Fußball. Wenn eine EM oder

svz.de von
07. Juni 2012, 06:40 Uhr

Bützow | Frauen und Fußball - passt das zusammen? Für das Spiel mit dem runden Leder waren sie noch nie leicht zu begeistern. Und wie ist das jetzt zur Europameisterschaft? SVZ hörte sich gestern im Geschwister-Scholl-Gymnasium um.

Ein oder zwei Spiele, aber auch wirklich nur, wenn Deutschland spielt und eigentlich reichen sowieso die Spielergebnisse. So oder so ähnlich denken viele Schülerinnen in Bützow. "Ich finde den Trubel total übertrieben. Ist doch nur ’ne Sportart", meint Swantje Boroevirs schulterzuckend. "Da laufen doch eh nur 22 Männer einem Ball hinterher", stimmt ihr eine Freundin zu. Wenn überhaupt würde sie sich nur einige Spiele der EM ansehen. Es gibt aber auch Mädchen, die sich zumindest die Spiele von Deutschland anschauen. "Wie die anderen spielen ist eher nebensächlich, man will ja nur mit seinem Land mitfiebern", findet Claudia Schulz. Sonst interessiere sie sich nicht für Fußball, aber EM "ist ja nunmal was besonderes."

Bei Sina Obiedzinski ist das ganz anders. Sie gehört zu dem scheinbar ziemlich kleinen Grüppchen an Mädchen, die dem Fußball wahrhaft verfallen sind. Sie spielt leidenschaftlich gern Fußball. Auch außerhalb der EM fiebert sie mit. Vor allem mit Borussia Dortmund - ihre Lieblingsmannschaft. Auch im Hansa-Stadion sei sie öfter mal zu Besuch.

Die Schulleiterin des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Birgit Samland ist ebenfalls dem Sportfieber verfallen: "Ich bin sehr sportinteressiert und werde dementsprechend auch die Europameisterschaft verfolgen." Sie schaut auch neben der EM einige Spiele, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Lisa Tydecks hingegen bekommt nur durch ihren Opa und Papa etwas vom Fußball mit. "Bei Deutschlandspielen höre ich schonmal genauer hin, aber ansonsten ist mir das egal", fasst Lisa die Meinung der meisten Mädchen zusammen, die SVZ gestern befragte.

Spätestens bei der WM in zwei Jahren werden sicherlich wieder alle im Fußballfieber sein, auch die Frauen. Doch warum so lange warten: Man könnte sich doch auch einfach schon jetzt zu einem zünftigen Mädelsabend treffen: Statt Liebesschnulzen eben Fußball gucken und mitfiebern. In großer Runde macht das sogar richtig Spaß.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen