zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

23. November 2017 | 10:42 Uhr

Wismar : Fotos im Kirchen-Strandkorb

vom
Aus der Onlineredaktion

Mit einem Strandkorb will die Nordkirche zur Besinnung einladen und gleichzeitig auf ihre Angebote aufmerksam machen. Zum Abschluss des zweitägigen Kongresses „Kirche und Tourismus“ präsentierten die Initiatoren gestern in Wismar erstmals den „Nordkirchen-strandkorb“. 32 dieser besonderen Sitzgelegenheiten sollen zunächst vom 20. Mai bis 10. September bei der „Weltausstellung Reformation“ in der Lutherstadt Wittenberg Gelegenheit zum Verweilen und Informieren bieten. Später würden die Strandkörbe dann in Ferienorten an Nord- und Ostsee eingesetzt, um Kontakt zu Touristen herzustellen, sagte Tagungsleiter Ulrich Schmidt von der Nordkirche.

Geplant sei auch eine Selfie-Aktion mit Bildern aus den Strandkörben. „Die Küstenregionen im Norden werden nicht nur im Sommer besucht. Die Reisezeit reicht inzwischen von Mai bis Oktober. Darauf müssen auch wir unsere Angebote ausrichten“, sagte Schmidt. Dazu zähle neben den Gottesdiensten die Öffnung der Kirchen auch außerhalb der Zeiten am Sonntag. Während in Schleswig-Holstein schon drei Viertel der Gotteshäuser regelmäßig für Besucher offen stünden, sei der Anteil in MV noch deutlich geringer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen