zur Navigation springen

Ludwigslust : Forsthof: Pächter dringend gesucht

vom

Jetzt fängt in Glaisin alles wieder von vorne an. Dabei hatte es am Wochenende so gut ausgesehen mit der Neuverpachtung des Forsthof-Ensembles im Gillhoff-Dorf Glaisin. Zwei Tage später war alles wieder anders.

svz.de von
erstellt am 12.Jan.2012 | 07:52 Uhr

Ludwigslust | Jetzt fängt in Glaisin also alles wieder von vorne an. Dabei hatte es noch am Wochenende so gut ausgesehen mit der Neuverpachtung des Forsthof-Ensembles im Gillhoff-Dorf Glaisin. Nur zwei Tage später aber war alles wieder anders. Über die Gründe dafür und darüber, wie es jetzt weitergeht, sprach SVZ-Redaktionsmitglied Jürgen Seidel mit Petra Billerbeck, der 1. Stellvertreterin des Ludwigsluster Bürgermeisters und zuständigen Fachdienstleiterin.

Was ist den letzten Tagen passiert?

Wir haben am Dienstag die konkreten Verhandlungen mit dem beabsichtigten Pächter geführt und uns alles noch einmal genau erläutern lassen. Wir haben uns dann auch die Mühe gemacht, seine bisherige Gaststätte anzusehen und sind dann zu der Überzeugung gekommen, dass das, was wir in Glaisin erwarten, von diesem Pächter nicht zu leisten ist. Wir sind in unseren Vorstellungen letztlich nicht zusammengekommen.

Es gibt mit diesem Interessenten also keinen Pachtvertrag?

Nein, mit ihm werde ich keinen Pachtvertrag unterschreiben.

Wie geht dann aber jetzt weiter?

Das ist eine ganz schwierige Situation, das will ich ganz offen zugeben. Wenn so ein Objekt leersteht, treten sehr schnell erste Schäden auf, es kann sogar zu Vandalismus kommen. Wir gehen daher sofort wieder in die Vermarktung und schreiben das Ensemble neu aus.

Hat die erneute Vermarktung schon begonnen?

Wir haben uns gerade vorhin dazu verständigt und wir wollen auch die lokalen Zeitungen für das Verbreiten der neuen Ausschreibung nutzen. Wir hoffen, dass wir spätestens im Frühjahr einen neuen Pächter haben werden - also im März oder April, je eher desto besser.

Was erwarten Sie von denjenigen, die sich jetzt bei Ihnen melden?

Die neuen Pächter sollen ein schlüssiges Konzept vorlegen, wie sie die insgesamt vier Gebäude bewirtschaften wollen. Wir erwarten eine gutbürgerliche Küche. Und nicht zuletzt soll das Forsthof-Ensemble auch künftig ein Zentrum für die Gemeinde Glaisin und für die gesamte Region sein. Der Forsthof muss wieder mit viel Leben erfüllt werden. Dazu müssen viele Kontakte auf- und ausgebaut werden. Die Veranstaltungen, die wie zum Beispiel das Kartoffelfest dort stattfinden, sind alle keine Selbstläufer, sondern sie wollen organisiert sein. Und ich erwarte von den Interessenten, die vielleicht nicht aus dieser Region kommen, dass sie sich hier fest einbringen, schnell Kontakt zu Vereinen und Verbänden, zur Ortsteilvertretung und zur Stadt Ludwigslust aufnehmen. Ich wünsche mir, dass wir mit einer neuen Verpachtung so nahtlos wie möglich an die bisherige Nutzung anknüpfen. Allerdings kann ich mir auch vorstellen, dass die neuen Pächter auch neue Ideen mitbringen. Wir suchen jemanden, der gleichsam mit drei K nach Glaisin kommt - mit einem überzeugenden Konzept, mit einer guten Küche und mit einem großen Interesse für Kultur.

Wo können sich Interessenten für den Glaisiner Forsthof die Ausschreibungsunterlagen und weitere Informationen holen?

Wir stellen die Materialien noch heute unter www.stadtludwigslust.de online. Ansprechpartner im Rathaus ist Holger Böwe, der Fachbereichsleiter Gebäudemanagement und Hochbau. Und selbstverständlich kann man sich auch jederzeit an mich wenden. Die finanziellen Konditionen sind dann Verhandlungssache.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen