Kartierung der Laichgründe : Forellenbeschützer erhalten Naturschutzpreis

Ein Angler steht am Peeneufer im Naturpark Flusslandschaft Peenetal.

Ein Angler steht am Peeneufer im Naturpark Flusslandschaft Peenetal.

Zehn Jahre lang hatten Angler, ehrenamtliche Fischereiaufseher, Fischereibiologen und Planungsingenieure die Gebiete ausfindig gemacht.

svz.de von
07. November 2018, 09:25 Uhr

Schutz für Meeres- und Bachforellen in MV: Der landesweite Verein Salmoniden- und Gewässerschutz ist für die erfolgte Kartierung der Laichgründe der Forellen der Naturschutzpreis des Landesanglerverbandes (LAV) verliehen worden. Zehn Jahre lang hatten Angler, ehrenamtliche Fischereiaufseher, Fischereibiologen und Planungsingenieure die Gebiete ausfindig gemacht. Mit der Kartierung könnten Wasserwirtschaftlern wichtige Hinweise zum Schutz der Laichgründe bei der Gewässerpflege gegeben werden, erklärte LAV-Präsident Karl-Heinz Brillowski beim Parlamentarischen Abend des Verbandes in Schwerin.

Mittlerweile seien von 40 Gewässern die Daten erhoben und 1000 Kilometer Bäche und Flüsse kartiert worden. Um den mit 10 000 Euro dotierten und zum fünften Mal vergebenen Naturschutzpreis hatten sich drei Initiativen beworben. Das Engagement des Vereins sei ein Beleg für die Naturschutzleistungen der Angler in MV, meinte Brillowski. Betreuung von Schutzgebieten, Pflege von Uferzonen, Baumpflanzungen in Uferbereichen, Beräumung von Fischaufstiegsanlagen, die Anlage und Erhaltung von Naturlehrpfaden: Die 44 000 LAV-Mitglieder engagierten sich in einer Reihe von Umwelt-, Natur- und Artenschutzmaßnahmen, meinte Brillowski. Diesen Beitrag wolle der Landesanglerverband künftig noch stärker in die Öffentlichkeit rücken.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen