zur Navigation springen

Kuriose Wandertour in Nordvorpommern : Fitter Rentner löst Polizeieinsatz aus

vom

Ein 70-Jähriger aus Mecklenburg-Vorpommern wollte nur seine Kondition testen, löste damit aber einen großen Polizeieinsatz mit Hubschrauber und Fährtenhunden aus.

svz.de von
erstellt am 07.Apr.2011 | 08:52 Uhr

Ein 70-Jähriger aus Mecklenburg-Vorpommern wollte nur seine Kondition testen, löste damit aber einen großen Polizeieinsatz mit Hubschrauber und Fährtenhunden aus. Der Mann aus der Nähe von Tribsees (Nordvorpommern) war am Dienstagvormittag zu einem Spaziergang aufgebrochen. Als der Rentner auch einen Tag später nicht nach Hause zurückgekehrt war, begann die Polizei mit der Suche, wie die Beamten in Stralsund mitteilten. Sie fanden den überraschten und wohlbehaltenen Rentner am Abend rund 20 Kilometer entfernt bei Marlow. Er habe seine Fitness testen wollen und sei bis auf fünf kurze Schlafpausen durchgewandert, erklärte er den verwunderten Beamten. Diese rangen ihm das Versprechen ab, sich bei seiner nächsten Tour vorher abzumelden.

Die Ehefrau hatte zunächst keine Vermisstenanzeige erstattet, weil sie den Hang ihres Mannes zu ausgedehnten Spaziergängen kannte.

Schließlich informierte sie dann doch nach Rücksprache mit ihrer Hausärztin die Polizei.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen