Filmkunstfest MV : Filmkunstfest sucht künstlerischen Leiter

Der Vertrag des bisherigen Künstlerischen Leiters, Stefan Fichtner, ist Ende Mai ausgelaufen. Klawitter
Der Vertrag des bisherigen Künstlerischen Leiters, Stefan Fichtner, ist Ende Mai ausgelaufen. Klawitter

Das Filmkunstfest MV will wenige Wochen nach der diesjährigen Auflage des Festivals einen Neustart: Die Stelle des Künstlerischen Leiters soll neu ausgeschrieben werden. Der Vertrag von Stefan Fichtner ist ausgelaufen.

svz.de von
13. Juni 2012, 07:55 Uhr

Schwerin | Das Filmkunstfest Mecklenburg-Vorpommern will wenige Wochen nach der diesjährigen Auflage des Festivals einen Neustart: Die Stelle des Künstlerischen Leiters soll neu ausgeschrieben werden. Das hat der Aufsichtsrat der "FilmLand M-V gGmbH", die unter anderem auch für die Ausrichtung des Filmkunstfestes zuständig ist, gestern beschlossen. Der Vertrag des bisherigen Künstlerischen Leiters, Stefan Fichtner, sei Ende Mai ausgelaufen, erläuterte auf Nachfrage unserer Zeitung der Aufsichtsratsvorsitzende Gerd Schneider: "Jetzt machen wir reinen Tisch und ein offenes, transparentes Verfahren." Die Stelle eines Künstlerischen Leiters solle auf jeden Fall erhalten bleiben.

Das 22. Filmkunstfest MV hatte Anfang Mai rund 16 000 Besucher in die Landeshauptstadt gelockt. Dass danach etwas passieren würde, war abzusehen: Anfang 2012 hatte Filmland-Geschäftsführer Torsten Jahn eigentlich eine Programmredaktion ohne herausgehobenen Künstlerischen Leiter installieren wollen. Fichtner hatte das scharf kritisiert und sich zurückgezogen. Auch mehrere Filmemacher, Produzenten und Schauspieler - Andreas Dresen, Ulrich Matthes - hatten gewarnt, dass ein Filmkunstfest ohne künstlerischen Kopf kaum funktionieren könne. Erst als Kultusminister Mathias Brodkorb (SPD) sich als Moderator einschaltete, konnte der Streit beigelegt werden: Fichtner machte weiter, aber nur mit einem Vertrag für ein Filmkunstfest.

Fichtner selbst wollte sich gestern nicht im Detail zu den Vorgängen äußern. Aufsichtsratschef Schneider betonte, dass man ungefähr bis Ende des Sommers erste Ergebnisse des Bewerbungsverfahrens haben wolle. Noch gebe es keine Kandidaten, "wir haben ja heute erst entschieden, die Stelle auszuschreiben." Und auch Stefan Fichtner könne sich gerne bewerben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen