Klarstellung : Ferkeltransport mit toten Tieren startete in Brandenburg

Die mehr als 100 toten Ferkel stammen nicht aus einem Zuchtbetrieb aus MV
Die mehr als 100 toten Ferkel stammen nicht aus einem Zuchtbetrieb aus MV

Zunächst war davon ausgegangen worden, dass die Tiere aus einem Agrarunternehmen in Mecklenburg-Vorpommern stammten.

svz.de von
13. September 2018, 10:50 Uhr

Die bei einem Tiertransport verendeten Ferkel stammen nach Angaben von Agrarminister Till Backhaus (SPD) nicht aus einem Zuchtbetrieb in Mecklenburg-Vorpommern. Der Transport sei von einem Unternehmen in Brandenburg gestartet. Etwa 400 der Jungtiere seien in einem Unternehmen im Nordosten abgeladen worden, bevor die Fahrt dann weiter nach Sachsen-Anhalt ging, teilte Backhaus am Donnerstag am Rande des Landtags in Schwerin mit.

Am Mittwoch hatte der Landkreis Stendal mitgeteilt, dass vor einem Schweinezuchtbetrieb in Demker in Sachsen-Anhalt am Montag mehr als 100 tote Ferkel abgeladen worden waren. Zunächst war davon ausgegangen worden, dass die Tiere aus einem Agrarunternehmen in Mecklenburg-Vorpommern stammten.

Den Angaben zufolge sind die Schweine nicht aufgrund einer Erkrankung gestorben. Wie genau sie zu Tode kamen und wer dafür verantwortlich ist, ermittle die Polizei. Bisherigen Erkenntnissen zufolge soll der Fahrer eines Lieferdienstes am Montagabend 180 Ferkel zu dem Betrieb nach Demker gebracht haben, 109 seien schon tot gewesen. Der Betreiber habe die toten Tiere erst am Dienstag entdeckt und daraufhin die Behörden verständigt, hieß es.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen