zur Navigation springen

Vintage-Korsagen aus MV : Feminin und extravagant

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Ann Kruth hat eine Leidenschaft für Vintage-Mode: Besonderes Augenmerk legt sie auf die Feinheiten bei Korsetts und Korsagen

svz.de von
erstellt am 08.Okt.2015 | 12:00 Uhr

Als Ann Kruth vor 15 Jahren die Rockabilly-Musik für sich entdeckte, stellte sie fest, dass es kaum Kleidung im Stil der 1950er-Jahre gab. So versuchte sie sich im Nähen eines Tellerrockes. Der Startschuss für ein neues Hobby war gefallen. Im Laufe der Jahre entwickelte die 34-Jährige ein Faible für historische Mode der 1930er, 1940er und 1950er sowie für die Mode um die Jahrhundertwende. „Die feminine und extravagante Schnittführung der Kleider finde ich faszinierend“, hebt Ann Kruth hervor.


Ihre Spezialität sind Korsetts und Korsagen


Spezialisiert hat sich die Schneiderin aus Kröpelin auf die Anfertigung von Korsetts und Korsagen. „Ich hatte einmal eine Korsage anprobiert. Die sah angezogen wirklich gut aus“, dachte sich die Kröpelinerin und entschied sich dafür, ihr Hobby nun auch beruflich auszuüben. Vor drei Jahren wagte Ann Kruth dann den Schritt in die Selbstständigkeit und meldete ihr Gewerbe in Kröpelin an.

Raum für ihr Atelier bietet die ehemalige Boutique ihrer Mutter in ihrem Elternhaus. Neben einer Nähmaschine, diversen Stoffballen, einer Stickmaschine und Ausstellungsstücken stapeln sich Bücher und Zeitschriften von den 1930er- Jahren bis heute in einem Regal der Vintage-Schneiderei. Im Unterschied zu „Retro“ (rückwärtsgewandt) meint „Vintage“ altehrwürdig und erlesen. Während im Englischen „Vintage“  nur für wirklich Altes benutzt wird, wird mit dem Begriff im Deutschen auch auf antik Gemachtes bezeichnet. Zur Zeit liegt beides im Trend: Sowohl Kleider, die aus einer anderen Zeit zu stammen scheinen, als auch alte Originale.

„Ich finde es spannend, wie sich die Mode in den vergangenen Jahrzehnten verändert hat“, sagt Ann Kruth. „Beim Vergleich der Schnittmuster und der Schnittanleitungen ist mir aufgefallen, dass diese heute viel simpler gestaltet sind als früher“, sagt sie. Von alten Schnittmustern inspiriert, erstellt Ann Kruth eigene Muster, die Elemente der heutigen Zeit aufgreifen.

„Ich lege großen Wert da-rauf, akkurat und sauber zu arbeiten, habe Sinn sowie Muße für die Details und für den perfekten Sitz des Kleidungsstückes“, betont Ann Kruth, die bisher 31 Voll-/Überbrust- sowie Unterbrustkorsetts auf Maß anfertigt hat. Diese müssen auf den Millimeter genau sitzen. „Wenn auch an einigen Stellen nur wenige Millimeter fehlen, so können es in der Summe etwa zweieinhalb Zentimeter werden, die eine optimale Passform verfehlen“, erklärt Ann Kruth.

An einem Muster für einen Konfektionsschnitt tüftelt sie etwa eineinhalb Stunden. Ein Indivualschnitt-Muster ist wesentlich zeitaufwändiger. Für die Anfertigung einer Unterbrustkorsage benötigt die 34-Jährige etwa 13 Stunden. So eine zweilagige Basisvariante kostet ab 300 Euro aufwärts.

Der Unterschied zwischen Korsage und Korsett besteht darin, dass sich die Korsage um den Körper legt und einen Minusbetrag von ein bis zwei Zentimetern in der Taille bewirkt. Ein Korsett dagegen ist körperformend mit Reduzierungsbeträgen von bis zu zehn Zentimetern.

„Korsagen sind den meisten Leuten zu speziell“, bedauert Ann Kruth. Gelegenheiten, so ein Kleidungsstück zu tragen, gebe es eher selten. „Mein Traum, ist es, das Schneidern von Korsagen und schönen Kleidern zu verbinden. Das ließe sich perfekt in der Brautmode umsetzen“, verrät die 34-Jährige, während sie an einem weißen Brautkleid mit eingenähter Korsage arbeitet.

Ob Kleider für die Silberhochzeit oder den runden Geburtstag – für besondere Anlässe lassen sich die Kundinnen, meist ab 50 plus, individuelle Mode schneidern. „Ich hatte auch schon Anfragen aus Hamburg. Eine Kundin wollte ein Kleid im Rockabilly-Stil haben. Dafür ist sie extra nach Kröpelin gekommen. Das hat mich wirklich gefreut“, erzählt Ann Kruth und fügt hinzu: „Ich erfülle gern den Wunsch der Kunden. Egal, ob es wie das Original aussehen soll oder etwas tragbarer für die heutige Zeit.“

Die 34-Jährige arbeitet momentan an einem Rock und einem Hawaii-Hemd im Stil der 1940er-Jahre. Eine Herrenjacke im Stil der Jahrhundertwende ist ein weiteres aktuelles Projekt der Schneiderin.

In ihrem Kleiderschrank finden sich natürlich auch Vintage-Kleidungsstücke wie Etuikleider oder Blusen mit Puffärmeln.

Nicht nur das Nähen bringt der 34-Jährigen Freude, Ann Kruth bietet in ihrem Atelier auch Nähkurse von Grundlagen bis hin zur Korsage für Anfänger und Fortgeschrittene an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen