zur Navigation springen

Ausgezeichnet : Felix Klinnert ist Top-Azubi 2015

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Der Auszubildende zum Mechaniker für Land- und Baumaschinentechnik setzt sich gegen elf Mitkonkurrenten aus dem Handwerk durch.

svz.de von
erstellt am 02.Dez.2015 | 21:00 Uhr

Große Landmaschinen haben Felix Klinnert schon früh interessiert: Als kleiner Junge zieht es ihn bereits auf die Felder rund um Cambs (Landkreis Ludwigslust-Parchim), um Mähdrescher und Traktoren bei der Arbeit zuzuschauen. Es folgen mehrere Praktika, auch bei seinem jetzigem Arbeitgeber, der Land- und Kraftfahrzeugtechnik GmbH in Crivitz, bis er seinem Berufswunsch wieder einen Schritt näher kommt und er seine Ausbildung im September 2013 zum Mechaniker für Land- und Baumaschinentechnik beginnt.

„Die Ausbildung ist sehr vielfältig. Ich lerne vier große Bereiche – von der Landmaschinen- und Bautechnik bis hin zur Kfz-Reparatur und Stalltechnik – kennen“, sagt Felix. Es mache ihm Spaß immer wieder etwas Neues dazuzulernen. Und so wechselt er vierteljährig innerhalb des Betriebes zu den einzelnen Bereichen.

Bis Mitte Januar ist er nun in der Kfz-Werkstatt eingeteilt. „Mir macht es Spaß zu schrauben“, erzählt Felix, der auch privat in seiner Garage in Schwerin an Mopeds und seinem Trabbi herumbastelt. „Die Handgriffe, die ich hier lerne, versuche ich dann gleich an meinem Trabbi anzuwenden“, freut sich der Auszubildende. „Doch es ist nicht immer so leicht, denn natürlich habe ich in meiner Garage nicht das Werkzeug, was ich hier im Betrieb habe.“ Doch genau das ist eine Herausforderung, die sich der 20-Jährige gerne stellt, wie er sagt. Und das findet er auch spannend an seinem Beruf: „Wir bauen hier komplette Maschinen von Grund auf wieder auf“, erzählt Felix. Und so ist es für ihn genau die richtige Mischung, die seine Ausbildung bietet. „Man sieht am Tagesende, was man geschafft hat“, sagt der 20-Jährige.

Seine Begeisterung für die Ausbildung bleibt auch bei seinem Arbeitgeber nicht unentdeckt. In der Bewerbung zum Top-Azubi 2015 lobt Geschäftsführer André Kort das Engagement seines Auszubildenden: „Herr Klinnert ist nicht nur interessiert an ausbildungsrelevanten Schwerpunkten, sondern zeigt großen Lernwillen an artfernen Aufgabengebieten.“ Und so sei Felix eines Tages von seinem Chef gefragt worden, ob er nicht beim Wettbewerb als Top-Azubi 2015 antreten möchte. „Ich hab mich geehrt gefühlt“, erzählt Felix und ergänzt: „Es ist eine Möglichkeit, sich zu präsentieren und zu zeigen, was man kann.“

Bereits seit zehn Jahren werden von der Handwerkskammer Schwerin und der Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern die Auszubildenden geehrt, die ihren Traumberuf im Handwerk gefunden haben. Bis Ende September dieses Jahres konnten sich die Teilnehmer bewerben. Zwölf von ihnen – darunter Felix – sind in die engere Auswahl gekommen.

Bei einem diesjährigem Wettbewerb in Schwerin traten die Auserwählten gegeneinander an. Es waren neben der fachlichen Expertise, auch eine überzeugende Persönlichkeit, sicheres Auftreten sowie Schlagfertigkeit und Kreativität gefragt. Außerdem musste jeder Teilnehmer sagen, warum gerade er/sie Top-Azubi 2015 werden möchte.

„Ich möchte Top-Azubi werden, weil ich mehrere Bereiche in meiner Ausbildung kennenlerne und somit flexibel einsetzbar bin; zudem bin ich hilfsbereit, arbeite schnell und bin pünktlich“, sagt Felix über sich.

Gestern wurde Felix Klinnert nun als Top-Azubi 2015 im Schweriner Bildungs- und Technologiezentrum von Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) ausgezeichnet. Er erhielt ein Preisgeld von 1000 Euro. Den zweiten Platz und damit 750 Euro gewann Mona Lena Werkmeister, Auszubildende zur Orthopädietechnik-Mechanikerin bei OTB GmbH in Rostock. Den dritten Platz mit 500 Euro Preisgeld sicherte sich Benjamin Ziem, Auszubildender Kraftfahrzeugmechatroniker beim Autohaus Boris Becker aus Stralsund.

„Das Erste, was ich mit dem Geld machen möchte, ist meine Eltern zum Essen einladen. Und da Weihnachten vor der Tür steht, natürlich auch schöne Geschenke kaufen und Werkzeug für meine kleine Werkstatt. Wenn dann noch etwas Geld übrig bleibt, möchte ich noch etwas zurücklegen“, so Felix Klinnert.

Denn der Top-Azubi 2015, der seine Zwischenprüfung bereits erfolgreich hinter sich gebracht hat, und im März 2017 seine Ausbildung abschließen möchte, hat seine Zukunft schon genau im Blick: „Wenn ich meine Ausbildung bestanden habe, möchte ich erst einmal ein paar Jahre Berufserfahrung sammeln und Geld ansparen, um meinen Meister zu machen.

 

Die innovative Seite des Handwerks

Drei Unternehmen sind mit dem VR-Innovationspreis Handwerk 2015 in Schwerin ausgezeichnet worden. Die Handwerkskammer Schwerin, das Wirtschaftsministerium und die VR Bank eG würdigten damit  gestern neue technologische Entwicklungen oder neue Konzepte der Unternehmensführung in Handwerksbetrieben in MV.

Die zwei gleichrangig mit jeweils 1750 Euro dotierten Innovationspreise gingen an die Zurow Bau GmbH aus Krassow und  an die Malek Medical GmbH aus Wismar. Den mit 1000 Euro dotierten dritten Preis erhielt die H.O. Schlüter GmbH aus Lübz. Einen mit 500 Euro dotierten Sonderpreis bekam Rüdiger Schacht von den Mecklenburger Schießanlagen aus Wittenförden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen