Rostock : Fast jeder zweite Angler verstößt gegen das Tierschutzgesetz

Auch Angler müssen sich an Tierschutzgesetze halten.
Foto:

Auch Angler müssen sich an Tierschutzgesetze halten.

Behörden stellen bei Kontrolle massive Verstöße fest.

svz.de von
04. Mai 2018, 20:30 Uhr

Bei einer Kontrolle von Heringsanglern im Bereich des Rostocker Stadt- und Fischereihafens haben die Behörden massive Verstöße gegen das Tierschutzrecht festgestellt. Von rund 40 Anglern hätte fast jeder zweite die Tiere nicht ordnungsgemäß getötet, teilte das zuständige Landesamt Lallf am Freitag in Rostock mit. Zwar seien die Fische meist durch Schlag auf den Kopf betäubt worden, jedoch unterblieb die Tötung durch Herzstich oder Kiemenschnitt. „Vielfach hatten sich die Heringe im Eimer nach dem Schlag auf den Kopf wieder erholt und zeigten Atembewegungen oder sprangen noch hoch“, hieß es. Verstöße dieser Art können als Ordnungswidrigkeit mit einem Bußgeld von bis zu 5000 Euro geahndet werden. Das Amt kündigte weitere Kontrollen an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen