zur Navigation springen

Spritpreise im Keller : Fallender Ölpreis macht Heizöl und Benzin billiger

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Der Preisverfall beim Rohöl macht auch Heizöl und Benzin immer billiger.

von
erstellt am 17.Dez.2014 | 20:34 Uhr

Autofahrer in MV können sich freuen: Tanken ist so günstig wie seit Jahren nicht mehr. Der Liter Super kostet am Abend vielerorts unter 1,30 Euro. Der Preis für Diesel ist sogar weit unter die 1,20-Euro-Marke gerutscht. Zum Vergleich: Im Sommer 2012 kostete der Liter Super im Schnitt noch fast 1,70 Euro, Diesel etwas mehr als 1,50 Euro. Die Chancen, dass der Kraftstoff noch eine Weile so billig bleibt, stehen gut. „Höhere Preise sind derzeit nicht in Sicht“, sagt Christian Hieff, Sprecher des Allgemeinen Deutschen Automobilclubs (ADAC) Hansa. Auch mit einem Preisanstieg über Weihnachten und Neujahr sei mit Blick auf die aktuelle Lage am Ölmarkt nicht zu rechnen. „Die Preise könnten sogar noch sinken“, so Hieff.

Den Tankstellen-Besitzern bescheren die niedrigen Spritpreise gute Geschäfte. „Wir freuen uns über entspanntere Kunden und vermerken leicht angestiegene Umsätze“, sagt Stephan Zieger, Geschäftsführer beim Bundesverband Freier Tankstellen.

Der rapide Preissturz ist Folge einer Überversorgung des Weltmarktes mit Rohöl. Der Grund: Seit Längerem fördern die USA immer größere Mengen des schwarzen Goldes im eigenem Land – mit dem umstrittenen Verfahren Fracking. Dabei werden tiefliegende Gesteinsschichten angebohrt und das dort lagernde Gas und Öl mit Hilfe von Chemikalien gelöst. Dadurch ist der weltweit größte Öl-Konsument dabei, seine Öl-Importe im beträchtlichem Maße zu reduzieren und Exporte auszubauen. Amerika überschwemmt quasi die Welt mit Öl. Die Folge: Die Preise fallen. Die Organisation erdölexportierender Länder (Opec) lassen sich auf den Preiskampf ein. Erst vor wenigen Tagen haben sie entschieden, ihre Fördermengen von 30 Millionen Barrel (159 Liter) pro Tag beizubehalten. Zusammen mit der konjunkturbedingt schwachen Ölnachfrage sorgt das für einen anhaltenden Preisverfall. Gestern kostete das Barrel knapp 56 Dollar. So günstig war Öl zuletzt vor vier Jahren.

Die fallenden Ölpreise machen auch das Heizöl in Deutschland so billig wie seit langem nicht mehr. Dem Internet-Portal Tescon zufolge kosteten gestern 100 Liter Heizöl im bundesweiten Durchschnittspreis etwa 58 Euro – rund 20 Euro weniger als im Sommer. Im Dezember vor zwei Jahren mussten Verbraucher für die gleiche Menge noch mehr als 90 Euro bezahlen.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen