B192 bei Sembzin : Fahrer stirbt nach schwerem Unfall

1 von 5
Foto: Susan Ebel

Auto flog mehrere Meter durch die Luft, 25-Jähriger war ohne Führerschein unterwegs

svz.de von
24. September 2017, 11:16 Uhr

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B192 bei Sembzin ist heute Morgen gegen 8:15 Uhr ein junger Mann ums Leben gekommen. Der Fahrer war mit seinem Fahrzeug aus Sietow kommend in Richtung Klink unterwegs, als er aus bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abkam und durch einen Straßengraben fuhr. In der Folge hob das Fahrzeug ab, flog mehrere Meter durch die Luft, fällte dabei zwei Bäume und kam nach knapp 150 Metern zum Stilstand.

Der Fahrer erlitt schwerste Verletzungen und starb wenig später im Klinikum Plau am See. Laut Polizeiangaben handelt es sich bei ihm um einen 25-jährigen Mann aus Waren. Ersten Untersuchungen zufolge war der Fahrer des roten Mitsubishi nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis.

Die B192 war für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten zwei Stunden lang voll gesperrt. Ein Gutachter der DEKRA ist an der Unfallstelle und hat noch am Vormittag die Ermittlungen zur genauen Unfallursache aufgenommen. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von rund 8.000 Euro.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Klink und Waren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert