zur Navigation springen

Fahrer kollabiert - Auto landet in Bungalow

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Auf dem Rückweg von einem Einsatz ist eine Feuerwehrmannschaft am Wochenende bei Roggentin (Mecklenburgische Seenplatte) selbst verunglückt. Der Fahrer des Einsatzfahrzeuges der Freiwilligen Feuerwehr Blankenförde war am Samstag offenbar nach Herzproblemen hinter dem Steuer zusammengebrochen. Daraufhin fuhr das Einsatzfahrzeug weiter und krachte in einen Bungalow, wie die Polizei in Neubrandenburg gestern mitteilte. Den Sachschaden schätzt die Polizei vorerst auf ungefähr 13 000 Euro. Der 53-Jährige Feuerwehrmann wurde ins Krankenhaus nach Neustrelitz transportiert, wo er stationär aufgenommen wurde. Zu seinem aktuellen Zustand konnte die Polizei gestern keine neuen Angaben machen. „Das wird uns in der Regel nicht mitgeteilt“, sagte ein Beamter auf Anfrage. Die fünf Feuerwehrmänner, die ebenfalls im Einsatzfahrzeug saßen, blieben unverletzt. Der Verkehrsunfall, zu dem die Freiwillige Feuerwehr ursprünglich ausgerückt war, hatte sich nach Angaben der Polizeileitstelle zum Glück als unproblematisch dargestellt.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Jan.2014 | 00:34 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen