zur Navigation springen

Terminservicestelle überflüssig? : Facharzttermine kaum gefragt

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Ernüchternde Bilanz: Im ersten Monat nur 121 Anrufe bei der Terminservicestelle

svz.de von
erstellt am 26.Feb.2016 | 12:00 Uhr

Einen Monat nach der Eröffnung ihrer Terminservicestelle zieht die Kassenärztliche Vereinigung Mecklenburg-Vorpommerns (KVMV) eine ernüchternde Zwischenbilanz: Seit dem 25. Januar sind dort gerade einmal 121 Anrufe von Patienten eingegangen, die um die Vermittlung eines Facharzttermins baten. „Wenn man berücksichtigt, dass die Arztpraxen in MV monatlich 1,06 Millionen Patienten versorgen, entspricht dies einer Quote von etwa 0,011 Prozent“, so KVMV-Sprecherin Kerstin Alwardt.

Dazu kommt: Nicht einmal die Hälfte der Anrufer erfüllte die gesetzlichen Voraussetzungen für die Terminvermittlung: Nur 52 Patienten hatten eine dringliche Überweisung. „Allen konnte ein Behandlungstermin zeitnah vermittelt werden“, so Alwardt. Hauptsächlich gefragt waren Termine beim Neurologen und bei fachärztlichen Internisten. Das Gros der Anrufer waren ältere und chronisch kranke Menschen, überwiegend kamen sie aus den Regionen Schwerin und Rostock.

dpa_18906c009a8a294c

Die KVMV, die die Servicestelle unverändert kritisch sieht, führt die vergleichsweise geringe Nachfrage auf das seit Jahren etablierte System der A- und B-Überweisungen zurück. Es verhilft der Mehrheit der gesetzlich Krankenversicherten im Land binnen eines Tages bzw. binnen einer Woche zu einem Facharzttermin, wenn der überweisende Arzt diese Dringlichkeit vermerkt. „Der Patient kann mit einer dringenden Überweisung den Arzt seines Vertrauens kontaktieren und einen Termin unter Berücksichtigung seiner individuellen Bedürfnisse und Präferenzen vereinbaren“, erläutert Axel Rambow, Vorstandsvorsitzender der KVMV. Die Terminservicestelle könne das nicht leisten. Kritisch sieht er auch, dass das Arzt-Patientenverhältnis durch die gesetzlich verordneten Servicestellen verbürokratisiert und die freie Arztwahl in der Vermittlung abgeschafft wird.

Sollte sich aufgrund der Anrufe allerdings herausstellen, dass es in bestimmten Bereichen Engpässe gibt, werde die KVMV versuchen, die Versorgung gezielt zu verbessern, versicherte Rambow gestern. Das sei wichtiger als Scheinlösungen und Symbolpolitik.

Hintergrund: So funktioniert die Terminvermittlung

Die Kassenärztliche Vereinigung (KVMV) ist für die neue Terminvermittlung in Mecklenburg-Vorpommern zuständig.

• Sie erreichen die Terminservicestelle der KVMV unter der Telefonnummer 0385 / 7431 877, montags bis donnerstags von 8.00 bis 12.00 Uhr.

• Liegt eine dringliche Überweisung vor und konnten Sie selbst keinen Termin vereinbaren, vermittelt die Terminservicestelle zeitnah einen Termin beim Facharzt. Ausgenommen davon sind Routineuntersuchungen und Bagatellerkrankungen.

• Für das Vermittlungsgespräch benötigen sie eine Überweisung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen