Frau gerettet : Extraportion für Selma

Selma mit Hundeführer  Tobias Sevecke und der Tochter der Geretteten
Selma mit Hundeführer Tobias Sevecke und der Tochter der Geretteten

Hündin spürte vermisste Frau in Ueckermünde auf und rettete ihr damit das Leben.

von
15. Februar 2018, 21:00 Uhr

Für exzellenten Geruchssinn ist in der Polizeiinspektion Neubrandenburg gestern ein Spürhund besonders geehrt worden. Die sechs Jahre alte Selma hatte im Januar in Ueckermünde (Kreis Vorpommern-Greifswald) eine vermisste 75 Jahre alte Frau aufgespürt, wie Polizeisprecherin Diana Mehlberg sagte. Die Rentnerin war bei Dunkelheit und Kälte in eine Richtung von ihrem Pflegeheim weggegangen, in der sie niemand vermutet hätte.

Hubschrauber und Angestellte hatten vergeblich gesucht. „Sie war hinter Autos etwa 150 Meter vom Heim entfernt gestürzt und konnte sich nicht laut bemerkbar machen“, sagte Mehlberg. Selma brauchte unter Anleitung ihres Hundeführers Tobias Sevecke nur kurze Zeit, um die Vermisste zu finden, die zwischen Sträuchern und Büschen im Schnee lag. Die 75-Jährige kam stark unterkühlt ins Krankenhaus, überlebte aber. „Die Familie feiert den 17. Januar jetzt als zweiten Geburtstag der Seniorin“, erklärte eine Angehörige.

Selma ist ein Malinois-Schäferhund-Mix und habe schon mehrfach Leute gerettet, hieß es. Sie bekam eine Extraportion Hundefutter und Leckerlis. Auch eine Ehrung für Spürhunde darf wie bei Beamten einen bestimmten Betrag nicht überschreiten, sagte Mehlberg. Die Angehörigen der Geretteten hatten sich öffentlich bedanken wollen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen