zur Navigation springen

Grüne Woche : Export von Nahrungsgütern für Nordosten wichtiger

vom

Unternehmen der Ernährungswirtschaft in MV drängen weiter auf den internationalen Markt.

svz.de von
erstellt am 18.Jan.2015 | 09:28 Uhr

Der Export von Produkten aus Land- und Ernährungswirtschaft Mecklenburg-Vorpommerns wird nach den Worten von Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) künftig an Bedeutung gewinnen. Zur Eröffnung des Ländertages auf der Grünen Woche in Berlin sagte er am Samstag laut Redemanuskript, die weltgrößte Agrarmesse biete gute Gelegenheit, Kontakte mit internationalen Partnern zu knüpfen. „Ich bin mir sicher, die Unternehmen bei uns im Land haben mit ihren hochwertigen Erzeugnissen noch mehr Möglichkeiten auf dem internationalen Markt“, erklärte er.

Agrarminister Till Backhaus (SPD) führte auf der Messe Gespräche mit russischen Vertretern. So habe er mit dem Vize-Gouverneur des Leningrader Gebietes, Sergej Jachnik, einen Besuch in Russland vereinbart. Dabei soll es vor allem um Aus- und Einfuhr von Agrarprodukten und Lebensmitteln gehen. Zudem sollen Möglichkeiten einer Zusammenarbeit mit der größten Sortendatenbank für landwirtschaftliche Pflanzen in St. Petersburg ausgelotet werden.

Mit dem stellvertretenden Vorsitzenden des Agrarausschusses der russischen Duma, Sergej Beloussow, vereinbarte Backhaus einen Erfahrungsaustausch über Änderungen in der Agrarstruktur.

In den ersten zehn Monaten 2014 sind die Exporte der Ernährungswirtschaft nach Russland wegen der Sanktionen laut Agrarministerium um 3,4 Prozent gesunken. Während es bei Käse und Fleisch Einbrüche gab, wurden mehr Kartoffeln, Kaffee und Fische exportiert.  Auf dem traditionellen Ländertag präsentierte sich mit der Mecklenburgischen Seenplatte der größte Landkreis Deutschlands den Besuchern der Agrarmesse. Angeboten wurden regionale Spezialitäten wie Fischprodukte der Müritzfischer, die 90 Seen und Gewässer bewirtschaften, sowie Baumkuchen der Familienkonditorei Komander in Grammentin. Der Tourismusverband der Mecklenburgischen Seenplatte warb für Urlaub im Binnenland. Für musikalische Unterhaltung sorgten unter anderem Schüler des Goethe-Gymnasiums Demmin, Schauspieler der Niederdeutschen Bühne Neubrandenburg und die „Stargarder Edelleute“.

Unsere Reporter berichten direkt von der Internationalen Grünen Woche

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen