Nandus in MV : Europas einzige wilde Nandu-Population schrumpft

dpa_5f991200a8d35876

Die Geburtenkontrolle bei den Laufvögeln am Ratzeburger See soll 2018 fortgesetzt werden.

von
10. April 2018, 20:45 Uhr

Europas einzige wild lebende Nandu-Population ist nach einer Aktion zur Geburtenkontrolle im vergangenen Jahr und dem langen Winter kleiner geworden. Bei der jüngsten Zählung im Verbreitungsgebiet nahe des Ratzeburger Sees an der Grenze von Mecklenburg-Vorpommern zu Schleswig-Holstein sind Ende März 205 Tiere festgestellt worden, wie das Umweltministerium in Schwerin mitteilte. Im vorigen Frühjahr waren es 220 gewesen und im Herbst 244.

Einer Sprecherin zufolge ist offen, ob der kalte und lange Winter eine Rolle bei der Dezimierung spielte oder ob das Anbohren von Eiern in den Nestern Einfluss auf die Fortpflanzung hatte. Dies werde noch untersucht. Weil Nandus erhebliche Schäden auf Raps- und Getreidefeldern verursachen und Vergrämungsversuche der Landwirte keine Erfolge zeigen, sollen auch in diesem Jahr frisch gelegte Eier der Nandus zur Bestandskontrolle angebohrt werden, wie die Sprecherin sagte. Das Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe habe zum zweiten Mal einen Antrag des Kreisbauernverbands auf Manipulation der Gelege genehmigt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen