Polnische Ärzte und spanische Techniker in MV : Euro-Krise: MV zieht Fachleute an

Foto: Archiv
Foto: Archiv

Sie sind engagiert, ehrgeizig und motiviert: Immer mehr ausländische Fachkräfte fassen auch in MV Fuß. Ingenieure und Mediziner aus Süd- und Osteuropa sind in Unternehmen, in Krankenhäusern und Pflegeheimen gefragt.

svz.de von
25. Juni 2012, 07:26 Uhr

Rostock | Sie sind engagiert, ehrgeizig und hochmotiviert: Immer mehr ausländische Fachkräfte fassen auch in MV Fuß. Ingenieure und Mediziner aus Süd- und Osteuropa sind in Unternehmen, in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen gefragt, wie eine Umfrage ergab. Die Volkshochschulen freuen sich über einen Run auf ihre Deutsch-Kurse. In Rostock laufen in jedem Semester zehn voll belegte Kurse "Deutsch als Fremdsprache", erklärte Rosemarie Barten, Bereichsleiterin an der Volkshochschule Rostock. "Augenscheinlich finden momentan viele gut ausgebildete Spanier einen Job in der Hansestadt, im Schiff- und Maschinenbau, der Zulieferindustrie, an der Universität oder Instituten", so Barten.

Immer mehr junge Hochschulabsolventen würden sich direkt aus Spanien erfolgreich bei Firmen in MV bewerben. Insbesondere Techniker seien gefragt. Ingenieure, Maschinenbauer, Experten für alternative Energien hätten kaum Probleme, Arbeit in MV zu finden. "Einreisende Fachkräfte sehen zu Hause oft keine Chance auf eine berufliche Zukunft", so Barten.

Vor dem Hintergrund der Euro-Krise wollen offensichtlich immer mehr junge Griechen, Spanier, Italiener und Portugiesen in Deutschland arbeiten oder studieren. Angesichts der trüben Aussichten in ihren Heimatländern zeichne sich bundesweit ein regelrechter Ansturm auf Hochschulen und Unternehmen ab, hieß es. In der Rostocker Volkshochschule drücken auch Ärzte, Krankenschwestern und Altenpfleger aus Polen für einen höheren Sprachabschlusses. die Schulbank. Ziel der Teilnehmer sei es , die mündliche Ausdrucksfähigkeit, das Alltagsdeutsch, zu verbessern, sagte Barten. Allein in Rostock würden jetzt 70 Kursteilnehmer eine Deutsch-Prüfung zum Semesterende ablegen. In Greifswald lernen mehr als 30 Teilnehmer aus aller Welt Deutsch, sagte Petra Wulf von der Volkshochschule. Neben europäischen und arabischen Ländern sei auch China mit Sprachschülern vertreten.

Mit einem wachsenden Zustrom aus dem Ausland rechnen ab Juli die Universitäten in Rostock und Greifswald, wenngleich bisher der Anteil ausländischer Studenten in MV noch im einstelligen Prozentbereich liegt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen