zur Navigation springen

Moped-Führerschein mit 15 : „Es ist auch gefährlich“

vom
Aus der Onlineredaktion

Ist der Moped-Führerschein mit 15 sinnvoll? Neuntklässler schreiben dazu ihre Meinung

Kurz vor dem Ziel ist MV schnell noch mit aufgesprungen: Der Landtag beauftragte die Landesregierung in der vergangenen Woche einstimmig, sich beim Bund dafür einzusetzen, dass der Nordosten am Projekt „Moped-Führerschein mit 15“ noch teilnehmen kann. Mit dem Thema haben sich auch die Schüler einer neunten Klasse der Europaschule Rövershagen im Sozialkundeunterricht beschäftigt. Für das Projekt Zeitung in der Schule haben sie ihre Meinungen aufgeschrieben, die wir hier auszugsweise veröffentlichen:

Niklas Ziehmens:  Das ist ein sehr sinnvolles Projekt. Ich finde, dass man es ruhig probieren könnte, weil man es zu DDR-Zeiten auch durfte. Klar sind die Straßen heute unsicherer, aber umso früher man so etwas macht, umso schneller kann man ein Gefühl für die Straßen und Geschwindigkeiten bekommen. (...) Außerdem kommt man schneller von Ort zu Ort. Mädchen und Jungen, die auf Dörfern ohne Nahverkehr wohnen, haben eine Chance, aus ihrem Ort wegzufahren. Und wenn man abends ins Kino will und kein Bus mehr fährt, würde es einem auch ein großen Vorteil verschaffen.

Heutzutage fangen viele mit 15 ihre Ausbildung an, dann ist es besser, wenn sie alleine fahren können, um eventuell ihre Züge oder Busse nicht zu verpassen. (...)

Björn Schumacher &  Nick Chlechowitz: Es ist eine sehr gute Idee, Jugendlichen ab 15 Jahren das Fahren mit Mopeds zu ermöglichen. Wir wünschen uns, dass man dieses Projekt zulässt. Wenn es schiefgeht, dann haben wir es wenigstens versucht.

Wir sind sicher, der Jugend ist es möglich, mit einem Moped umzugehen. Dadurch lernen sie auch Verantwortung zu übernehmen und wie man sich später im Straßenverkehr verhalten soll. Es ist eine Erleichterung für alle Schüler, die einen langen Weg zurücklegen müssen. Aber natürlich ist es auch gefährlich, 15-Jährige in den Straßenverkehr zu lassen. (....)

Maurice Thiele: Meiner Meinung nach wäre es sinnvoll, mit 15 schon einen Führerschein für ein Moped zu besitzen, da man seinen Eltern nicht mehr auf die Nerven gehen braucht.(...)

Die Anzahl der Verkehrstoten ist im vorherigen Jahr um 7,1 % gesunken, daraus schließe ich, dass die Straßen auch nicht so gefährlich sind, wenn man ordnungsgemäß fährt und nicht rast. Außerdem spricht dafür, dass der Aufmerksamkeitssinn mit 14 Jahren meist schon vollständig ausgeprägt ist und man sich deshalb schon konzentrieren können sollte, wenn man mit dem Moped auf der Straße unterwegs ist.

Mein letztes Argument wäre, dass es in drei Bundesländern sowieso schon erlaubt ist und es deshalb im Grunde gar nicht sinnvoll ist, es in Mecklenburg nicht auch zu erlauben.

Lisa Pirch: Es ist einerseits schon eine sehr gute Idee mit dem Führerschein ab 15 Jahren. Man ist dann auch als Jugendlicher sehr mobil unterwegs und ist nicht ständig auf Bus und Bahn angewiesen.(...)

Auf der anderen Seite ist es natürlich gefährlich, weil meiner Meinung nach Kinder mit 15 Jahren im Straßenverkehr noch nicht zu suchen haben. Die Wahrscheinlichkeit besteht, dass mehr Unfälle auf der Straße verursacht werden. Dennoch würde ich es ausprobieren, aber nur mit Tüv-geprüften Mopeds und begrenzter km/h-Zahl.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen