zur Navigation springen

Kreuzfahrtsaison startet mit Doppelanlauf : Es geht los: Pötte-Gucken in Rostock

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

In diesem Jahr gibt es 181 Anläufe von 39 Kreuzlinern und vier Portpartys – mit Schlepper-Ballett und Höhenfeuerwerk

Die Kreuzfahrtsaison 2015 beginnt: Heute um 9.30 Uhr legt mit der „Celebrity Silhouette“ das erste Schiff des Jahres in Warnemünde an. Der 319 Meter lange Kreuzliner bringt knapp 3000 Passagiere mit – und bleibt nicht allein. Auch die 330 Meter lange „Regal Princess“ legt mit 3600 Passagieren in Rostock an – es ist das größte Schiff der gesamten Saison. Da in Warnemünde nur eines dieser Riesenschiffe an Liegeplatz P8 untergebracht werden kann, wird die „Regal Princess“ im Überseehafen anlegen. Beide Schiffe werden erstmals in der Ostsee eingesetzt.

Insgesamt 181 Anläufe von 39 Passagierschiffen stehen Rostock in diesem Jahr bevor. Zwei Fünffach-Anläufe stehen im Kreuzfahrtkalender und zwar am 5. und 17. Juli. Ebenso werden zwei Vierfach-Anläufe am 2. und 30. August sowie zwölf Dreifach-Anläufe erwartet. Neben „alten Bekannten“, wie der „Norwegian Star“, „Marina“ und „Nautica“ oder weniger Bekannten wie der „Louis Aura“ und „Birka Stockholm“, sind in Rostock auch besonders attraktive Luxusliner wie die „Queen Elizabeth“ (21. Mai) und „Disney Magic“ (13. Juli) zu bestaunen.


Erstes Höhenfeuerwerk steigt am 12. Mai


Und die traditionellen Portpartys? Die werden im Ostseebad natürlich auch wieder gefeiert, und zwar viermal. Am 12. und 15. Mai sowie am 19. August und 7. September werden jeweils ab 17 Uhr die auslaufenden Schiffe verabschiedet. Mit dabei unter anderem die „Aidamar“, die „Norwegian Star“ oder die „Magellan“.

„Zur 9. Auflage haben wir den Standort für die Portpartys nach Norden verlegt, damit die Zuschauer mehr Platz und eine bessere Sicht auf das Geschehen haben“, sagt Organisatorin Martina Hildebrandt. Neben Livemusik und den Auftritten der Chantychöre Luv und Lee sowie De Klaashahns ist das traditionelle Schlepper-Ballett einer der Höhepunkte des Abends. In gemütlicher Atmosphäre können die Besucher zudem über die Mole spazieren und das kleine, familiäre Hafenfest genießen. Durch den Abend führen abwechselnd das Warnemünder Urgestein Horst Marx sowie Radio-Mann Torsten „Torte“ Dück. „Wir erwarten pro Veranstaltung rund 3000 Besucher, die das große Höhenfeuerwerk zwischen 22 und 23 Uhr genießen“, sagt Martina Hildebrandt.

Die 181 Anläufe ballen sich im Zeitraum von nur 111 Tagen. Da wird es eng an den Kais, deshalb müssen einige Schiffe sogar in den Seehafen ausweichen. Die Passagiere, die keinen Ausflug buchen, werden in diesem Jahr aus dem Schattendasein des Industriehafens herausgeholt. Die Hafen-Entwicklungsgesellschaft (Hero) bietet ihnen erstmals einen kostenlosen Shuttle nach Warnemünde an. Christian Hardt, Leiter Kreuzschifffahrt der Hero, rechnet in diesem Jahr wieder mit rund 380 000 Passagieren. Werden, wie in anderen Häfen, auch die Ein- und Ausgänge bei den Passagierwechseln gerechnet, sind es sogar mehr als 508 000.


38 komplette Passagierwechsel


Viel Arbeit für die Dienstleister im Hafen. Die zolltechnische Abfertigung ist ebenso zu organisieren wie die Beladung mit Proviant und technischen Ausrüstungen. Für das Handling des Gepäcks ist Sorge zu tragen, die Fahrzeuge der Gäste sind unterzustellen und eine eigens von Kiel nach Rostock umgesiedelte kleine Reiseagentur organisiert auch Ausflüge. Von 95 Anläufen gibt es insgesamt 38 komplette und 37 Teil-Passagierwechsel. Das mache den weiter gewachsenen deutschen Kreuzfahrt-Reisemarkt deutlich, findet Christian Hardt.

Große Pötte gucken in Warnemünde – die Party kann beginnen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen