zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

24. Oktober 2017 | 04:29 Uhr

Onleihe in MV : Erweitertes Lesevergnügen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Bibliotheksnutzer in Mecklenburg-Vorpommern können künftig auf ein größeres Angebot an digitalen Medien zurückgreifen

Am 4. November startet der erste landesweite Onleihe-Verbund von Bibliotheken, wie Kultusminister Mathias Brodkorb (SPD) gestern in Schwerin mitteilte. An dieser digitalen Landesbibliothek wollten sich zunächst 30 der rund 100 öffentlichen Bibliotheken des Landes beteiligen, sagte der Landesvorsitzende des Bibliotheksverbandes, Thomas Beyer. Sie verfügen zusammen über rund 45 000 digitale Medien wie E-Books, E-Papers, E-Audios, E-Music und E-Videos. Beyer rechnet damit, dass durch Ankäufe und weitere Bibliotheken in dem Verbund die Zahl in zwei Jahren bereits im sechsstelligen Bereich liegen wird. Die Nutzer zahlen lediglich die bei ihrer Bibliothek übliche Mitgliedsgebühr.

Mit der Onleihe habe man in jedem Dorf Zugriff auf Literatur, selbst auf die Universitätsbibliotheken, sofern ein Internetzugang und ein PC, ein E-Book-Reader oder Smartphone vorhanden seien.

Wie Beyer sagte, laufe die Ausleihe digitaler Medien wie die von gedruckten: Ist ein Buch ausgeliehen, ist es nicht verfügbar. Zurückbringen muss der Leser nichts – nach vier Wochen verschwinden Buch oder Video beim Nutzer von selbst.

Im Land gab es im vorigen Jahr laut Statistik rund 128 000 Bibliotheksnutzer und 4,7 Millionen Ausleihen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen