zur Navigation springen

Entwicklung in MV : Erstmals wieder Bevölkerungszuwachs

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Die jüngsten Daten des Statistikamtes in Schwerin zeigen: MV wächst!

Die Zuwanderung von Flüchtlingen und Menschen aus EU-Ländern lässt ein weiteres Bevölkerungswachstum in Mecklenburg-Vorpommern erwarten. Wie aus jüngsten Daten des Statistikamtes in Schwerin hervorgeht, kamen im ersten Quartal 2015 knapp 2300 mehr Menschen in das Land als fortzogen. Das Wanderungsplus lag damit um ein Drittel über dem Wert des Vorjahreszeitraumes, erreichte im Verhältnis zur Einwohnerzahl von rund 1,6 Millionen aber gerade 0,15 Prozent. Der Zustrom von Asylbewerbern nahm allerdings seit dem Sommer noch einmal kräftig zu. Dies wurde statistisch noch nicht erfasst.

Im gesamten Jahr 2014 hatte Mecklenburg-Vorpommern erstmals seit 27 Jahren wieder einen Bevölkerungszuwachs verzeichnet. Das positive Wanderungssaldo von 8486 Menschen hatte den sogenannten Sterbefallüberschuss im Land mehr als wettgemacht. 2014 waren 6089 Menschen mehr gestorben als geboren wurden.

Die Statistik für das erste Quartal zeigt, dass sich die Zahl der Zu- und Fortzüge deutscher Staatsbürger in etwa die Waage hält. 5668 Menschen nahmen in den ersten drei Monaten ihren Wohnsitz in Mecklenburg-Vorpommern, 5463, also 205 weniger, verließen das Land.

Dabei verlor der Nordosten trotz vieler Rückkehrer unter dem Strich Einwohner vor allem an Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen