zur Navigation springen

Auftakt der Champions League : Erster Festtag für die SSC-Damen

vom

Nach neunjähriger Pause startet der deutsche Volleyball-Meister Schweriner SC wieder in die Champions League. Dienstag erwartet das Team den türkischen Meister aus Istanbul.

svz.de von
erstellt am 29.Nov.2011 | 12:27 Uhr

Schwerin | Das haben die Volleyballerinnen des Schweriner SC und ihre Anhänger seit zehn Jahren nicht mehr erlebt. Heute endet das lange Warten auf die sportlichen Festtage. Die Mannschaft von SSC-Trainer Teun Buijs präsentiert sich in der europäischen Königsklasse. Und zum Auftakt in der Gruppenphase der Champions League empfängt der deutsche Meister heute um 19 Uhr in der Sport- und Kongresshalle den letztjährigen Dritten der türkischen Liga, Eczacibasi VitrA Istanbul. Die weiteren Gruppengegner sind frazösiche Meister RC Cannes (kommt am 20. Dezember) und der italienische Vize Villa Cortese (kommt am 10. Januar).

"Das ist ein Highlight in meinem Sportler-Leben. Ich denke, das geht allen in unserem Team so", freut sich SSC-Kapitän Julia Retzlaff auf den Auftritt im Konzert der Großen. "Ich will den Schweriner Zuschauern zeigen, dass wir da mithalten können. Jedes Spiel in der Champions League bringt uns enorm weiter an Erfahrung. Wir dürfen keine Angst haben. Wir können richtig gut sein, das sieht man ja im Training. Wir müssen das jetzt nur auch im Spiel umsetzen", sagt SSC-Zuspielerin Denise Hanke. Und die Anspannung steigt vor dem heutigen großen Showdown. "Es ist aber eine gesunde Spannung. Wenn du vor so einem Spiel nicht ein bisschen nervös bist, wäre das nicht normal", so der SSC-Coach. Und der Niederländer weiter: "Champions League ist das höchste. Wir haben nichts zu verlieren. Für uns ist das ein Lernmoment. Wenn wir gegen die europäischen Topteams unser Niveau steigern, hilft uns das sehr viel auf nationaler Ebene weiter."

Team hofft auf eine volle Sport- und Kongresshalle

Und dass es Festtage für die Schweriner Spielerinnen werden, liegt auch an der Spielstätte. Für die Champions League zieht der Meister von der Arena in die große Sport- und Kongresshalle. "Für uns Spielerinnen ist das richtig gut. Champions League ist etwas Besonderes. Wenn du tagtäglich in der Arena trainierst und die Bundesliga-Spiele dort absolvierst und auf einmal steht dann dir dann Istanbul in der Arena gegenüber… Ich hoffe, dass die Halle voll wird", meint Julia Retzlaff. Und natürlich passen in die Sport- und Kongresshalle wesentlich mehr Zuschauer als in die neue Sportstätte nebenan. "Je mehr Zuschauer kommen, desto besser. Wir brauchen die Unterstützung und werden alles versuchen, dass mit einer guten Leistung von uns der Funke auf die Ränge überspringt", so Teun Buijs. Es wird aber eine verdammt harte Aufgabe. Denn die Türken haben ein Top-Team mit international erfahrenen Stars. "Sie haben sehr starke Angreiferinnen auf Diagonal und im Außenangriff", weiß der Schweriner Coach nach intensiver Videoanalyse. Allen voran müssen seine Spielerinnen heute besonders drei Leute in den Griff bekommen: die kroatische Nationalspielerin Senna Usic, die Kubanerin Mirka Francia (beide Außen/Annahme) und die türkische Nationalspielerin Neslihan Darnel (Diagonal).

Beim Schweriner SC sind alle Spielerinnen an Bord - auch Mittelblockerin Hanne Haugen Aas. Die Norwegerin musste im Pokal gegen Potsdam und in der Bundesliga gegen Vilsbiburg zuletzt wegen einer Angina passen. So kann der Niederländer gegen Istanbul, das gestern Mittag in Schwerin angereist war, wieder aus dem Vollen schöpfen.

Gestern trainierte erst noch der SSC in der Arena, danach Istanbul. Erst heute Vormittag können beide Teams in der Sport- und Kongresshalle eine Übungseinheit absolvieren, da mit dem Verlegen des Bodens erst gestern begonnen werden konnte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen