zur Navigation springen

Wisentgehege Prätenow : Erste Klappe für zweiten Usedom-Krimi

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Katrin Sass spielt erneut Ex-Staatsanwältin mit dunkler Vergangenheit / Bis März wird auf der Insel gedreht

Auf Usedom geht es wieder um Mord und Totschlag: Gestern fiel die erste Klappe für den zweiten Usedom-Krimi mit Katrin Sass (58). Die Schauspielerin mimt eine Ex-Staatsanwältin, die ihren Mann erschossen haben soll und nach der Haft in die Heimat und zu ihrer Tochter, einer Kriminalkommissarin, zurückgekehrt ist. „Es ist ein schönes Gefühl, wieder auf der Insel zu sein“, sagte Sass am Rande des ersten Drehtages. Usedom sei Küste und damit ein Stück Heimat, so die gebürtige Schwerinerin.

Die Rolle der Ex-Staatsanwältin mit dunkler Vergangenheit scheint Sass wie auf den Leib geschneidert. „Gebrochene Personen zu spielen, ist etwas, das sich durch meine ganze Karriere zieht“, sagte die Mimin. Die ersten Szenen für den zweiten Teil des Usedom-Krimis mit dem Arbeitstitel „Der Schandfleck“ wurden im Wisentgehege Prätenow gedreht. Dort arbeitet die Ex-Ermittlerin nach ihrer Haftentlassung als Kassiererin, mischt aber in den Fällen ihrer Tochter (Lisa Maria Potthoff) kräftig mit.

Rund 6,24 Millionen Zuschauer hatten den ersten Film der TV-Reihe verfolgt, der im Oktober 2014 im Ersten unter dem Titel „Mörderhus“ ausgestrahlt wurde. „Das war ein Erfolg, der uns sehr überrascht hat“, sagte Produzent Tim Gehrke. Für die positive Resonanz führte er mehrere Gründe an: Mit Usedom, dem Meer und Seebrücken habe man ein Stück Urlaub ins TV geholt. Dazu komme eine spannende Mutter-Tochter-Beziehung mit tollen Schauspielern.

Die Produktionsfirma des für NDR und ARD Degeto produzierten Films wird bis 14. März auf der Insel drehen, dann geht es bis 25. März für Innenaufnahmen nach Berlin. Schauplätze für den zweiten Usedomer Kriminalfall sind die Strandpromenaden, der Kurpark Swinemünde, der Yachthafen Krummin und die Eisarena Heringsdorf.

Im Oktober soll der Film im Ersten zu sehen sein, sagte Gehrke. Bereits im Sommer will das 40 Mann starke Drehteam wieder nach Usedom zurückkehren. Dann soll der dritte Teil der TV-Reihe gedreht werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen