zur Navigation springen

Studiengang für Greenkeeper in Vorbeck : Erste Golf-Akademie Europas startet in MV

vom

In Westmecklenburg eröffnet in diesem Herbst eine nach eigenen Angaben in Europa bisher einmalige Golf-Akademie. WinstonGolf in Vorbeck bei Schwerin will die WinstonUniversity einrichten.

svz.de von
erstellt am 25.Jun.2013 | 05:45 Uhr

Schwerin | Die Golfergemeinde in MV wird international: In Westmecklenburg eröffnet in diesem Herbst eine nach eigenen Angaben in Europa bisher einmalige Golf-Akademie. WinstonGolf in Vorbeck bei Schwerin will die WinstonUniversity einrichten, an der in 18 Monaten Greenkeeper und -manager für eine internationale Karriere ausgebildet werden sollen. Ab Herbst würden 20 Studenten erwartet, teilte Uni-Chef Hubertus von Treuenfels mit. Darüber hinaus sollen für erfahrene Greenkeeper Weiterbildungsseminare organisiert werden. Noch in diesem Jahr seien sieben große Seminare mit internationaler Besetzung und 20 bis 30 Teilnehmern aus ganz Europa geplant. Die Seminare seien bereits voll ausgebucht.

Ein betriebswirtschaftliches oder landwirtschaftliches Studium sowie eine Gartenbaulehre reichten für Platzmeister nicht mehr aus. Zwar gebe es in Deutschland bislang eine sehr gute Grundausbildung für Greenkeeper, meinte von Treuenfels. Die Managementausbildung mit akademischer Akkreditierung zum Führen von großen Teams, siebenstelligen Budgets, der Kommunikation von Golfern, Eignern und Vorständen sowie der Ausbildung an der neuesten Technik sei bislang aber in den USA erfolgt. In Vorbeck wolle man in Kooperation mit Universitäten eine in Europa bislang einmalige, praxisorientierte Ausbildung auf dem Golfplatz ähnlich der in den USA anbieten. Während der Ausbildung in Vorbeck erhielten die Studenten Education Credits, Ausbildungskredite verschiedener Institutionen im In- und Ausland und könnten nach dem zertifizierten und international anerkannten Abschluss der Ausbildung einen Bachelor- oder Masterstudiengang an einer der Partnerhochschulen belegen.

Die ersten guten Bewerbungen seien bereits da, meinte von Treuenfels. Pflanzenkunde, Düngung, Bearbeitung, Pflege, Clubmanagement, Umweltschutz, Verwaltung großer Maschinenparks: Den Greenkeepern und Golfmanagern werde alles rund um den Rasen beigebracht. "Das ist eine Wissenschaft - Gras möglichst langsam wachsen zu lassen, um möglichst wenig schneiden zu müssen", meint von Treuenfels. Die Dozenten kämen aus der Praxis, Lehre und Forschung. "In den Seminaren treffen Golf und Course Manager auf Experten aus aller Welt." 2012 seien beispielsweise Randy Zuckerberg, die Schwester von Facebook-Gründer Mark Zuckerberg, sowie Google-Manager Jens Redmer zu Gast gewesen, um über soziale Medien zu referieren. In diesem Jahr werde Erin Brockovich aus den USA erwartet, so von Treuenfels. Da mehr als die Hälfte des gesamten Budgets einer Golfanlage inzwischen von den Greenkeepern verwaltet werde, sei es notwendig, sowohl betriebswirtschaftliche, als auch rasenspezifische, technische und soziale Kenntnisse vermittelt zu bekommen, meinte der Uni-Chef.

Die Seminare sollen jeweils von Oktober bis März stattfinden, während die Studenten im nahen Schloss Basthorst untergebracht würden. Dazwischen erfolgten sechsmonatige Praktika auf Golfplätzen weltweit. Die gleichzeitigen Seminare für die Profis der Branche ermöglichen den Studenten die Chance, auf der weltweiten Jobsuche frühzeitig mit Experten Kontakte zu knüpfen.

Die Idee für die außergewöhnliche Ausbildung kam vom Eigner des Platzes, dem niederländischen Milliardär Wijnand Pon und dessen Familie.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen