zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

17. Dezember 2017 | 13:10 Uhr

Karls Erdbeerhof : Erste Erdbeeren reif

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Auf Karls Erdbeerhof in Rövershagen bei Rostock sind die ersten Erdbeeren reif. So früh wie noch nie.

svz.de von
erstellt am 25.Apr.2014 | 21:00 Uhr

Auf Karls Erdbeerhof in Rövershagen bei Rostock sind die ersten Erdbeeren reif. So früh wie noch nie hat gestern die Ernte unter dem schützenden Foliendach begonnen. Bereits zu Ostern waren einzelne rote Früchte gesichtet worden, teilte Betriebsleiter Wolfgang Loll mit. Heute sollen die ersten Erdbeeren auf dem Hof verkauft werden. In der nächsten Woche will das Unternehmen die 325 Verkaufsstände in Erdbeerform in ganz Norddeutschland bis hin nach Berlin aufstellen.

Beim größten Erdbeeranbauer im Land wachsen die Früchte auf rund 320 Hektar, zum Teil unter Folientunneln. Als erstes reife die frühe Sorte „Flair“, gefolgt von „Honey“. Um einen deutlichen Zeitvorsprung zu erzielen, wurden im Februar 270 Folientunnel aufgestellt. Unter dem schützenden Dach wachsen die Pflanzen in acht Reihen auf jeweils 150 Meter Länge unter Gewächshausbedingungen, erklärte Loll. Das Mikroklima ermögliche eine besonders schnelle Blatt- und Blütenbildung. Der milde Winter habe die Pflanzenentwicklung zusätzlich beschleunigt. Somit könnten erstmals im April Erdbeeren gepflückt werden.

Im Vorjahr war am 5. Mai Erntestart, auch das war ein Rekord. Die Ernte im Freien beginnt in der Regel Anfang Juni. Durch eine abgestimmte Sortenauswahl sollen in Rövershagen bis September Erdbeeren reifen. In Spitzenzeiten zwischen Mitte Mai und Juli werden bis zu 1300 Pflücker im Einsatz sein, vor allem aus Polen.

Auch auf den Feldern rechts und links neben den Folientunneln wird ein frühzeitiger Erntestart erwartet. Dort waren die Flächen mit Vlies vor Frost geschützt. Jetzt stehen die Reihen in Blüte und werden von extra dafür georderten Hummeln bestäubt. Betriebsleiter Loll hofft 2014 auf eine Rekordernte. Sollten im Mai die Eisheiligen noch einmal Fröste bringen, stünden 100 Helfer bereit, um die Erdbeerfelder in wenigen Stunden erneut mit Folie zu schützen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen