Schneechaos zu Ostern : Erneuter Wintereinbruch bringt Unfälle und Verkehrsbehinderungen

Durch Schneelast kippten Bäume um und die Wehren sind im Dauereinsatz.
1 von 10

Durch Schneelast kippten Bäume um und die Wehren sind im Dauereinsatz.

Der Winter lässt auch zu Ostern nicht locker. In MV kam es zu etlichen Verkehrsunfällen. Zudem gibt es Behinderungen im Zugverkehr.

von
01. April 2018, 11:45 Uhr

Erneutes Winterchaos auf Mecklenburg-Vorpommerns Straßen. In weiten Teilen des Landes fielen über Nacht mehr als 15 Zentimeter Neuschnee. Wie die Rostocker Polizei mitteilte, kam es in Folge der starken Schneefälle seit Sonnabendnachmittag bereits zu mehr als siebzig Verkehrsunfällen. Der Schnee hatte die Straßen in Rutschbahnen verwandelt. Besonders betroffen war die Region um Rostock. Drei Verletzte kamen in Krankenhäuser.

Auch in anderen Regionen des Landes gab es Verkehrsunfälle mit Verletzten. Bei zwei Unfällen erlitten die Beteiligten schwere, jedoch nicht lebensbedrohliche Verletzungen. Am Sonnabend verunfallte ein 57-jähriger  Rollerfahrer auf winterglatter Fahrbahn auf der Landstraße 17 zwischen Dobbertin und Spendin. Der Mann erlitt einen Oberschenkelbruch und wurde in der Güstrower Klinik aufgenommen.

Zeitgleich ereignete sich auf der Landstraße 16 zwischen Parchim und Darze ein zweiter schwerer Unfall. Auf Grund der Witterungsbedingungen geriet ein Auto auf die Gegenfahrbahn. Ein 40-jähriger Fahrer eines entgegenkommenden PKW wich diesem Fahrzeug aus und kam von der Fahrbahn ab. Durch den Aufprall im Straßengraben erlitt der Mann leichte Verletzungen. Die ebenfalls im Fahrzeug befindliche 2-Jahre alte Tochter erlitt ebenfalls leichte Schnittverletzungen. Beide wurden vorsorglich im Krankenhaus stationär aufgenommen.

Neben diesen Unfällen wurden bei sieben weiteren Verkehrsunfällen insgesamt zehn Personen verletzt, ohne dass stationäre medizinische Behandlungen in Krankenhäusern erforderlich wurden. Neben dem Unfallgeschehen kam es auf Grund von Schneeverwehungen und unter der schweren, nassen Schneelast zu umstürzenden Bäumen im gesamten Bereich zu erheblichen und bislang andauernden Verkehrsbehinderungen. Insbesondere in den Bereichen um Bad Doberan, Kröpelin und Rerik  ist der Straßenverkehr erheblich eingeschränkt. Die Landstraße 122 zwischen Kröpelin und Rerik ist gegenwärtig in weiten Teilen nicht befahrbar.

Winterdienste und Feuerwehren sind im Dauereinsatz, wie zum Beispiel die Kameraden der FFw Zölkow auf der Bundesstraße 392 zwischen Zölkow und Mestlin, die Neu Poseriner Wehr in Richtung Sandhof, die Dabeler Kameraden auf der B 192 bei Borkow, die Dobbertiner Feuerwehr nahe Bossow und an vielen weiteren Orten. Auch der geplante Flohmarkt in Mestlin versank im Schnee und Meister Adebar fror ebenso auf seinem Nest.

Bahn stellt Verkehr in MV ein

In Rostock brach der Öffentliche Nahverkehr daher zeitweise zusammen: Busse kamen mit durchdrehenden Reifen nicht weiter, Straßenbahngleise wurden durch Bäume blockiert. Die Feuerwehr ist mit Kettensägen im Einsatz. Auch der Nah- und Fernverkehr ist erheblich betroffen: Die Bahn stellte den Verkehr in fast ganz Mecklenburg-Vorpommern ein. Auch am Ostermontag kann es landesweit weitere Behinderungen im Zugverkehr gegeben. Wie die Deutsche Bahn mitteilte, kommt es am zweiten Feiertag nach wie vor zu Zugausfällen und Verspätungen zwischen Stralsund und Neustrelitz sowie zwischen Güstrow und Neubrandenburg.

Am Ostersonntag wurden zudem Störungen an den Bahnübergängen in der Neubrandenburger Straße in Rostock, in Rövershagen, in Kröpelin und in Werle gemeldet. Die Schrankenanlagen öffnen zum Teil nicht vollständig, beziehungsweise die Andreaskreuze blinken anhaltend. Es wird zu besondere Vorsicht aufgerufen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen