zur Navigation springen

Schwerin : Erneut Protest gegen Teilstilllegung auf Südbahn-Strecke

vom

Knapp 100 Menschen forderten den Erhalt der gesamten Strecke von Hagenow bis nach Neustrelitz

svz.de von
erstellt am 14.Mai.2014 | 14:30 Uhr

Die Bürgerinitiative Pro Schiene hat ihren Protest gegen die geplante Einstellung des Bahnverkehrs auf Teilen der Südbahn erneut vor den Landtag in Schwerin getragen. Knapp 100 Menschen forderten am Mittwoch den Erhalt der gesamten Strecke von Hagenow bis nach Neustrelitz und ließen dafür symbolisch Luftballons aufsteigen. „Gerade das Mittelstück zwischen Parchim und Malchow stillzulegen, ist nicht nachvollziehbar. Es sei denn, man macht damit den ersten Schritt zur Stilllegung der gesamten Strecke“, sagte Monika Göpper von der Bürgerinitiative Pro Schiene.Sie warf der Landesregierung vor, mit falschen Passagierzahlen zu hantieren. „Wenn man einmal im Winter zählt, dann kann das nicht repräsentativ sein“, sagte Göpper. Ihren Angaben zufolge wollen die betroffenen Landkreise Ludwigslust-Parchim und Mecklenburgische Seenplatte gegen die Stilllegungspläne vor dem Verwaltungsgericht klagen.Verkehrsminister Christian Pegel (SPD) hatte mehrfach auf wachsende Defizite im Regionalverkehr der Bahn und dem daraus resultierenden Sparzwang verwiesen. Wenig genutzte Strecken seien nicht zu halten.

Das Land hofft, von bisher zehn Millionen Euro an Zuschüssen im Jahr für die Südbahn künftig drei bis vier Millionen Euro einsparen zu können.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen