Landeszentrum für erneuerbare Energien eröffnet : Erneuerbare Energien erleben und begreifen

<fettakgl>Futuristisch sieht</fettakgl> das  Landeszentrum für erneubare Energien aus. <foto>dpa</foto>
Futuristisch sieht das Landeszentrum für erneubare Energien aus. dpa

In Neustrelitz ist am Sonnabend nach zwei Jahren Bauzeit das neue Landeszentrum für erneuerbare Energien eröffnet worden. Der 3,4 Millionen Euro teure Neubau wurde vom Land und den Stadtwerken Neustrelitz finanziert.

svz.de von
23. September 2012, 07:58 Uhr

Neustrelitz | In Neustrelitz ist am Sonnabend nach zwei Jahren Bauzeit das neue Landeszentrum für erneuerbare Energien (Leea) Mecklenburg-Vorpommern eröffnet worden. Energieminister Volker Schlotmann (SPD) zeigte sich zur Eröffnung optimistisch, dass alle technischen und organisatorischen Probleme der Energiewende behoben werden können. "Damit die Energiewende erfolgreich umgesetzt werden kann, brauchen wir Akzeptanz. Die Menschen müssen die Energiewende aus Überzeugung wollen. Und das Leea setzt genau an dieser Stelle an, weil es erneuerbare Energien erlebbar und begreifbar macht", so Schlotmann. Der rund 3,4 Millionen Euro teure Neubau wurde vom Land Mecklenburg-Vorpommern und den Stadtwerken Neustrelitz finanziert und soll dem Klimaschutz und der Energiewende bundesweit eine neue Plattform geben. Kernstücke sind multimediale Ausstellungen von Firmen und Anwendern der Bioenergiebranche, eine Erlebniswelt "Ressourcenkammer Erde" sowie wechselnde Kunstausstellungen zu Umwelt- und Klimathemen. Betreiber des Landeszentrums mit zunächst sieben Beschäftigten ist die Leea GmbH eine Tochterfirma der Stadtwerke.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen