Beziehungsdrama in Lübeck : Ermittlungen nach tödlichen Schüssen gehen weiter

Nach dem Beziehungsdrama mit drei Toten in Lübeck scheint der Tathergang klar. Weitere Ermittlungen sollen nun auch das Motiv des Täters ans Licht bringen.

svz.de von
03. Juli 2014, 07:51 Uhr

Einen Tag nach dem Beziehungsdrama mit drei Toten in Lübeck laufen die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft weiter. So will die Polizei am Donnerstag die am Tatort gesicherten Spuren auswerten und den Tathergang rekonstruieren. Nach ersten Erkenntnissen hatte ein 59-jähriger Mann aus Thüringen am Mittwochnachmittag im Lübecker Stadtteil Groß Steinrade ein Ehepaar erschossen und war zunächst geflüchtet. Später erschoss der Mann sich offenbar selbst. Seine Leiche wurde zweieinhalb Stunden nach der Tat wenige Kilometer vom Tatort entfernt in der Feldmark gefunden. Unklar war zunächst, in welcher Beziehung der 59-Jährige zu dem getöteten Ehepaar stand. Medienberichten zufolge könnte es sich bei dem Täter um den Ex- Mann der Frau handeln.

Das Paar war seit einigen Jahren in zweiter Ehe verheiratet, wobei die 58-jährige Frau nach Aussagen von Nachbarn aus Süddeutschland stammen soll.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen