Erhebliche Auswirkungen

von
05. November 2007, 08:06 Uhr

Die Umweltverträglichkeitsprüfung für das in Lubmin geplante Steinkohlekraftwerk sagt für Pflanzen und Tiere in bestimmten Bereichen "erhebliche nachteilige Umweltauswirkungen " voraus. Zugleich macht das von Investor Dong Energy in Auftrag gegebene Papier aber auch deutlich, dass für Menschen und für den Status des Ostseebades Lubmin "keine erheblichen nachteiligen Wirkungen ausgehen". So die Behauptung.
Rein zulassungstechnisch werden Versagensgründe für ein solches Kraftwerk damit sicherlich nicht gegeben sein. Das ist die eigentliche Aussage der Umweltverträglichkeitsstudie. Liest man jedoch die nüchternen Zahlen, die von der Politik einkalkuliert sind, um den Richtungswechsel von der Kernenergie zu fossilen Brennstoffen zu vollziehen, so kommt einem das Klima-Grausen: 10 Millionen Tonnen Kohlendioxid-Ausstoß im Jahr, wenn das Kraftwerk unter voller Belastung läuft. 6,9 Millionen Tonnen bei realistischer Auslastung. Kohleverbrennung zur Stromerzeugung ist der schlimmste Klimakiller weltweit!
Keine Frage, dass Kernenergie zur Stromerzeugung noch gefährlicher ist. Aber 24 Kohlekraftwerke als Alternative in Deutschland zu genehmigen, ist das wirklich die Alternative? Die letzte Bundes- regierung hat ihre Antwort gegeben. Die Landesregierung muss entscheiden, ob sie das im Urlaubsland MV will.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen