Innovationspreis : Erfindergeist im Taschenformat

Stolz und hoffnungsvoll präsentiert Christian Karius den neuen „Purist Pro“. Mit der Mischung aus Fahrradtasche und Rucksack möchte das Schweriner Unternehmen „Red Rebane“ groß rauskommen.
Stolz und hoffnungsvoll präsentiert Christian Karius den neuen „Purist Pro“. Mit der Mischung aus Fahrradtasche und Rucksack möchte das Schweriner Unternehmen „Red Rebane“ groß rauskommen.

Betriebe aus MV erhalten „VR Innovationspreis Handwerk“: Neben Preisgeld steht ihnen ein Filmporträt zu.

von
28. November 2017, 21:00 Uhr

Er ist Rucksack und Fahrradtasche zugleich: Der „Purist-Pro“ vom Schweriner Start-up „Red Rebane“. Er lässt sich bequem auf dem Rücken tragen, wird aber garantiert nicht vom Gepäckträger fallen. Denn die Tasche lässt sich mit einem Klick am Fahrrad montieren. Diese Produktidee überzeugte am Dienstagabend auch die Jury des diesjährigen „VR Innovationspreises Handwerk“ in Schwerin. Red Rebane erhielt für seinen Erfindergeist den mit 2000 Euro dotierten Hauptpreis überreicht.

Geschäftsführer Christian Karius denkt schon weiter: „Demnächst soll es auch eine Variante für Geschäftstätige des ‚Purist Pro‘ geben.“ Diese wird auch ein Laptopfach beinhalten. Dort sei ebenfalls eine bereits in der Tasche integrierte Gepäckträgerhalterung sinnvoll, meint Karius: „Immer mehr Menschen fahren heute mit dem Fahrrad zur Arbeit und lassen das Auto stehen.“

Die fünf Mitarbeiter von Red Rebane fertigen die Taschen in Handarbeit und wollen dabei vor allem mit Langlebigkeit punkten, um ein Gegengewicht zur Wegwerfgesellschaft zu setzen, erklärt Karius. Für die Herstellung des „Purist Pro“ wurden bei einem Crowdfunding – einer digitalen Spendenaktion – 16  000 Euro gesammelt.

Karius ist positiv überrascht, da sogar 4000 Euro mehr zusammenkamen, als er zum Ziel hatte. Zudem konnten die Nutzer ihre Wunschvorstellungen äußern. Sollte man ein Laptopfach integrieren? Wie schwer darf der Rucksack maximal sein? Reiß- oder Klettverschluss? Das Ergebnis: 18 Kilogramm Gepäck lassen sich nun wasserdicht auf dem Fahrrad oder auf dem Rücken verstauen.

Dass er einmal für Taschen geehrt werde, hätte Karius nicht gedacht. Den Schweriner zog es für sein Studium zum Hotel- und Tourismusmanager und die Arbeit in der Sternegastronomie nach Sylt. Vor zehn Jahren kehrte der heute 34-Jährige nach Schwerin zurück. „Es ist traurig, dass viele aus Mecklenburg-Vorpommern wegziehen. Viele trauen sich einfach nicht ihre Geschäftsideen hier umzusetzen.“

Die Arbeit als Geschäftsführer eines Start-ups sei auch für ihn zeitaufwendig und voller Stolperfallen, da der Umgang mit staatlichen Stellen wie dem Finanzamt schwierig sei und externe Berater sich zu bereichern versuchen würden.

100 Taschen und Rucksäcke im Monat werden heute von Red Rebane produziert. „Die Herstellung von Taschen ergab sich aus eigenem Bedarf heraus. Bei einer Radtour über die Alpen entdeckte ich, dass es keine guten Fahrradtaschen gibt“ erzählt Karius. Aus dem Hobby wurde ein Geschäft: Karius gründete zunächst ein Einzelunternehmen und wandelte dieses letztes Jahr zur GmbH um. Selbstverständlich prüfe auch er, ob man mit einem Produkt eine gewisse Reichweite erzielen könne und versuche Marktnischen zu besetzen.

Er und sein Mitgesellschafter Stephan Port arbeiten zusätzlich in der Schweriner Kneipe Freischütz, da sich das Geschäft finanziell noch nicht trägt. Das solle sich bis Mitte des nächsten Jahres ändern.

„Die Preisträger stehen beispielhaft für den ausgeprägten Erfindergeist, die Innovationskraft und den Tatendrang, den das Handwerk in Mecklenburg-Vorpommern auszeichnet“, lobte Wirtschaftsminister Harry Glawe bei der Verleihung das heimische Handwerk.

Neben „Red Rebane“ erhielten drei weitere Unternehmen den Innovationspreis. Er wurde dieses Jahr zum zwanzigsten Mal vom Wirtschaftsministerium, der Handwerkskammer Schwerin und den Volks- und Raiffeisenbanken verliehen. Das von den Volksbanken zur Verfügung gestellte Preisgeld der Jury lag bei insgesamt 5500 Euro. Zusätzlich erhalten die Gewinner erstmals auch ein von TV Schwerin produziertes Filmporträt, das landesweit ausgestrahlt werden soll.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen