Schwesig in Moskau : Engere Kooperation verabredet

Manuela Schwesig spricht in Moskau bei einem Treffen deutscher und russischer Parlamentarier. Neben ihr sitzt der frühere brandenburgische Ministerpräsident Matthias Platzeck (r).

Manuela Schwesig spricht in Moskau bei einem Treffen deutscher und russischer Parlamentarier. Neben ihr sitzt der frühere brandenburgische Ministerpräsident Matthias Platzeck (r).

Dazu gehören die Bereiche Luftfahrt, Digitalisierung und Windenergie.

svz.de von
02. November 2018, 17:39 Uhr

Russland und Mecklenburg-Vorpommern haben eine engere wirtschaftliche Zusammenarbeit verabredet. Dazu gehörten die Bereiche Luftfahrt, Digitalisierung und Windenergie, sagte Schwesig am Freitag zum Abschluss eines zweitägigen Besuchs in der russischen Hauptstadt Moskau der Deutschen Presse-Agentur. Konkrete Projekte sollen nun zwischen Ministerien beider Länder besprochen werden.

Schwesig hatte am Freitag in Moskau den russischen Industrieminister Denis Manturow getroffen. „Die russische Seite ist stark interessiert an Windenergie, wo wir ja nicht nur mit der Nutzung, sondern auch mit der Herstellung von Anlagen Erfahrung haben“, sagte sie.

Schwesig ist sehr am Ausbau der Beziehungen zwischen Mecklenburg-Vorpommern und Russland gelegen. Zum Leningrader Gebiet als Partnerregion von MV werden intensive Beziehungen gepflegt. Vor zwei Wochen hat in Rostock der dritte Russlandtag mit 850 Vertretern aus Wirtschaft und Politik stattgefunden.

Im vergangenen Jahr hatte die Regierungschefin St. Petersburg besucht und will nächstes Jahr erneut in die Ostseestadt zu einem Wirtschaftstreffen reisen. Russland war 2017 mit einem Volumen von mehr als eine Milliarde Euro der drittgrößte Handelspartner Mecklenburg-Vorpommerns.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen