Unwetter : "Engel" zieht mit Regen und Schnee über MV hinweg

Der Sturm am Wochenende bescherte der Freiwilligen Feuerwehr  Grabow diesen Einsatz in Fresenbrügge. Am Sonnabendmittag  stürzte auf einem Grundstück  in dem  Ortsteil  bei Sturm und Schneeefall  ein Baum um. Er verfehlte nur  knapp einen Schuppen und einen benachbarten Propangas-Tank.  13 Kameraden  der  Feuerwehr mussten den Baum zersägen und anschließend vom Grundstück räumen.
Foto:
Der Sturm am Wochenende bescherte der Freiwilligen Feuerwehr Grabow diesen Einsatz in Fresenbrügge. Am Sonnabendmittag stürzte auf einem Grundstück in dem Ortsteil bei Sturm und Schneeefall ein Baum um. Er verfehlte nur knapp einen Schuppen und einen benachbarten Propangas-Tank. 13 Kameraden der Feuerwehr mussten den Baum zersägen und anschließend vom Grundstück räumen.

svz.de von
21. Dezember 2014, 16:58 Uhr

Sturmtief "Engel" ist am Wochenende über den Norden hinweggezogen und hat auch in Mecklenburg-Vorpommern für ungemütliches Wetter und Verkehrsbehinderungen gesorgt. Wie ein Sprecher der Polizei in Neubrandenburg am Sonntag mitteilte, hätten umgestürzte Bäume und und Äste am Samstag immer wieder den Straßenverkehr beeinträchtigt. Die Landkreise Vorpommern-Greifswald und Mecklenburgische Seenplatte seien am stärksten betroffen gewesen. So sei es zur Mittagszeit auf der A19 zwischen Wittstock und Malchow aufgrund von plötzlich einsetzender Glätte zu mehreren Unfällen gekommen. Verletzt wurde niemand.

Auch die Polizei in Rostock berichtete von Behinderungen durch herabstürzende Äste. Zudem habe es kurzzeitig heftig geschneit. «Wir sind aber glimpflich davon gekommen», sagte ein Sprecher. Auch über die Region Schwerin zogen Windböen mit starken Schauern hinweg, die Polizei meldete jedoch keine größeren Schäden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen