zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

21. September 2017 | 16:19 Uhr

Schwerin : Endspurt beim Brückenneubau

vom

Premierenfahrt: Am kommenden Montag soll die erste Straßenbahn über die neue Brücke in der Crivitz er Chaussee rollen. Wer das Ereignis live verfolgen möchte , muss allerdings zeitig aufstehen.

svz.de von
erstellt am 17.Nov.2011 | 07:36 Uhr

Grosser Dreesch | Premierenfahrt: Am kommenden Montag soll die erste Straßenbahn über die neue Brücke in der Crivitz er Chaussee rollen. Wer das Ereignis live verfolgen möchte , muss allerdings zeitig aufstehen. "Wahrscheinlich wird die Bahn gegen 2.30 Uhr die Brücke passier en", sagt Nahverkeh rs-Geschäftsführer Norbert Klatt. Heute um 4 Uhr beginnen die Arbeiten, um die Brücke in Höhe des SVZ-Ver lagshauses an das Gleisnetz anzu schließen und die Fahrleitung für die Straßenbahnen entsprechend umzubauen. Bis zum frühen Mon tag morgen müssen Fahrgäste der Linien 1, 2 und 4 zwischen Bertha-Klingberg-Platz und Von-Stauffenberg-Straße deshalb auf Schienenersatzverkehr gefasst sein.

Nach Angaben des Nahverkehrs fahren die Linien 1 und 2 mit Straßenbahnen zwischen Hegelstraße und Stauffenbergstraße und Klingbergplatz und Kliniken bzw. Lankow-Siedlung. Die Busse des Schienenersatzverkehrs fahren stadtauswärts vom Klingbergplatz über die Johannes-Stelling-Straße und Ludwigsluster Chaussee zur Stauffenbergstraße, in Richtung Stadt von der Stauffenbergstraße über Dreescher Markt, Bernhard-Schwentner-Straße, Am Grünen Tal und Crivitzer Chaussee durch die Stellingstraße zurück zum Klingbergplatz. Fahrgäste aus Richtung Hegelstraße steigen am Dreescher Markt in die Ersatzbusse um. Die Linie 4 verkehrt zwischen Stauffenbergstraße und Neu Pampow. Vom Platz der Freiheit bis zur Stauffenbergstraße können die Straßenbahnen bzw. Ersatzverkehr-Busse der Linie 2 genutzt werden. Den Sonderfahrplan finden Fahrgäste auch im Internet unter www.nah verkehr-schwerin.de. Fragen beantwortet auch die Fahrplan-Auskunft des Nahverkehrs unter der Telefonnummer 0385-3990222.

Etwa 500 Tonnen Schotter wurden bereits als Gleisbett auf die neue Brücke gebracht. Auch die Schienen liegen schon auf dem Bauwerk. "In den nächsten Tagen werden die Gleise, inklusive Fahrleitung, von der Behelfs brücke umgesc hwenkt, die Schienen verschweißt und der Schotter gestopft", erklärt Klatt. Eine Sperrung der Cri vitzer Chaussee sei für die Arbeiten nicht nötig . Mit Beeinträchtigungen müssten Kraftfahrer aber in den kommenden Wochen und Monaten immer noch rechnen, so der Nahverkehrs-Chef. Voraussichtlich bis zum Frühjahr werde der Abbau der Behelfsbrücke dauern.

Etwa 4,3 Millionen Euro, zu 75 Prozent gefördert vom Land, investierte der Nahverkehr in das Bauprojekt, einschließlich Abriss des Vorgängerbaus und Errichtung der Behelfsbrücke. Für den Neubau einer 118 Meter langen und zehn Meter breiten Brücke auf Stahlträgern hatten sich die Ver antwortlichen ent schie den, weil bei den regel mäßigen Inspe ktionen der 40 Jahre alten früheren Überführung aus Spannbe ton be denk liche Anzeichen von Altersschwäche festgestellt worden waren.

Trotz zwischenzeitlicher Verzögerungen, etwa durch unerwartete Pro bleme mit Fundamentresten der alten Brücke, zieht Nahverkehrs-Chef Klatt eine positive Bilanz: "Ich bin mit dem Verlauf des Bauvorhabens sehr zufrieden." Mindestens 100 Jahre werde die neue Brücke nun halten, sagt er überzeugt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen