Eis und Schnee sorgen für glatte Straßen

Foto: dpa
Foto: dpa

svz.de von
12. März 2013, 11:05 Uhr

Eis und Schnee haben auch am Dienstagmorgen für glatte Straßen in Mecklenburg Vorpommern gesorgt. Auf einer verschneiten Dorfstraße bei Spantekow nahe Anklam (Landkreis Vorpommern-Greifswald) ist am Morgen ein Mopedfahrer gestürzt und schwer verletzt worden. Ein Hubschrauber brachte den Mann mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus nach Neubrandenburg, wie die Polizei mitteilte. Es bestehe der Verdacht auf ein Schädelhirntrauma.

Der am Unfall allein beteiligte Fahrer war vermutlich zu schnell unterwegs; er war mit seinem Krad auf der nicht geräumten Fahrbahn weggerutscht, wie es hieß. „Die Straßen sehen teils noch katastrophal im Revier aus“, sagte ein Polizeisprecher in Neubrandenburg. „Die meisten Autofahrer haben sich aber auf den Winter wieder gut eingestellt.“

Insgesamt gab es im Nordosten aber kaum noch Behinderungen im Berufs- und Schülerverkehr. „Die Straßen sehen inzwischen deutlich besser aus als am Vortag“, sagte eine Sprecherin in Schwerin. „Die Fahrbahnen sind super freigeräumt“, teilte ein Sprecher in Wismar mit.

Auch in Südwestmecklenburg sei das Wetter nicht mehr das vorherrschende Thema, hieß es aus Ludwigslust. In Bresegard bei Picher sei ein Auto in den Straßengraben gerutscht, verletzt wurde aber niemand.

In Vorpommern-Rügen kam es bislang zu keinen schweren Verkehrsunfällen, wie die Polizei in Stralsund mitteilte. Es schneie nicht mehr. Der morgendliche Berufsverkehr sei ruhig und entspannt verlaufen, hieß es.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen