zur Navigation springen

Festspiele MV 2012 : Einstimmung auf die Klassik-Saison

vom

Die Festspiele MV 2011 sind erst seit rund zwei Monaten beendet - und schon legen die Organisatoren des Klassik-Festivals die Grundzüge des Programms für 2012 vor.

svz.de von
erstellt am 09.Nov.2011 | 11:37 Uhr

Schwerin | Die Festspiele MV 2011 sind erst seit rund zwei Monaten beendet - und schon legen die Organisatoren des Klassik-Festivals die Grundzüge des Programms für 2012 vor. "In unserer Programmvorschau sind die Highlights klar erkennbar. Das ist vor allem für die vielen auswärtigen Gäste wichtig, denen wir damit ihre Urlaubsplanung für den Sommer erleichtern. Große Namen spielen da eine große Rolle", begründete Intendant Matthias von Hülsen die frühe Veröffentlichung. Die Planung für bisher rund 60 Konzerte steht, die Karten sind seit gestern im Vorverkauf zu bekommen.

Musikliebhaber können sich auf Klassikgrößen wie Anne Sofie von Otter, Julia Fischer oder Daniel Hope freuen, aber auch auf aufstrebende Nachwuchskünstler. Spielstätten sind erneut Kirchen, Gutshäuser, Schlösser, Industriegebäude und Scheunen im Nordosten. 68 000 Besucher hatten im vergangenen Sommer den Weg zu den Festspielen und damit nach MV gefunden, das Klassik-Festival ist das drittgrößte seiner Art in Deutschland. Insgesamt soll es vom 9. Juni bis zum 9. September 2012 erneut mehr als 100 Veranstaltungen geben.

Als "Künstlerin in Residence" wird in diesem Jahr die Violinistin Veronika Eberle das Festivalprogramm prägen. mitbestimmen. "Sie hat mit 15 Jahren bei uns ihren ersten großen Preis gewonnen und danach international Karriere gemacht. Sie ist eine junge Künstlerin mit einem einzigartigen Ton und einer unfassbaren Musikalität", sagte von Hülsen. Eberle werde in zahlreichen Konzerten auftreten, aus Termingründen allerdings nicht im Eröffnungskonzert.

Die Zusammenarbeit mit jungen Künstlern sei ein besonderes Merkmal der Festspiele MV, betonte von Hülsen und nannte als Beispiele die Geigerinnen Julia Fischer und Viviane Hagner sowie die Cellisten Daniel Müller-Schott und Li-Wei Qin. "Wir bieten jungen Musikern nicht nur eine Debüt-Plattform, sondern begleiten die Künstler nachhaltig", so von Hülsen, dessen Ideal die große, weltweit vernetzte "Festspiel-Familie" ist. Erstmals wird es einen künstlerischen Austausch mit dem Schleswig-Holstein-Musikfestival geben. Dessen Intendant Rolf Beck führt in Schwerin Händels Oratorium "Solomon" auf. "Über unsere Gegengabe sind wir noch im Gespräch", sagte von Hülsen mit einem Augenzwinkern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen