A20-Baustelle Tribsees : Eine Wüste im Moor

23-98334093.JPG
1 von 9
Rückbau der teilweise im Moor versunkenen Ostseeautobahn A20. Foto: Stefan Sauer

von
04. Juni 2018, 20:45 Uhr

Zurück auf Anfang: Sieben Monate ist es her, dass die Autobahn 20 bei Triebsees im Moor versank. Sieben Monate später ist die marode Fahrbahn beseitigt. Was bleibt, ist eine 800 Meter lange Schotterpiste. Eine Wüste im Sumpf. Die Instandsetzung soll noch mehrere Jahre dauern. Gut Ding will Weile haben. Dieses Mal sollte der Abschnitt mehr als 26 Jahre durchhalten. Bis dahin, so ist es geplant, soll der Verkehr zumindest einspurig rollen. Die Fahrt durch Mecklenburg-Vorpommerns Wüste.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen