zur Navigation springen

Simone Oldenburg in Barcelona : Eine halbe Stunde rettete das Leben

vom
Aus der Onlineredaktion

von
erstellt am 18.Aug.2017 | 05:00 Uhr

Sie trennte nur eine halbe Stunde vom Attentat: Simone Oldenburg, Vize-Bürgermeisterin in Gägelow und Fraktionschefin der Linken im Landtag, ist zwei Tage mit Mann und Sohn in Barcelona gewesen. Mit der Aida Aura haben sie zuvor Valencia gesehen, waren auf Ibiza und hatten sich auf Barcelona gefreut.

Die weltberühmte Basilika Sagrada Familia und die Prachtstraße Ramblas standen gestern auf dem Programm einer Stadtrundfahrt. „Wie viele Menschen kurz vor fünf am Nachmittag auf der Ramblas unterwegs waren, unglaublich“, berichtete Simone Oldenburg gestern Abend im Telefonat mit unserer Zeitung. Kurz dachte die Familie daran, aus dem Bus auszusteigen, um die letzte halbe Stunde in Barcelona zu Fuß zum Hafen zu gehen. Aber Mann und Sohn machten nicht mit. Ärger am Anfang, Glück am Ende.

„Ich hätte nie gedacht, dass der Terror so dicht kommen kann“, sagte eine deutlich erschütterte Simone Oldenburg am Abend am Telefon. „Wären wir ausgestiegen, wären wir da genau hineingelaufen.“ Noch am Vortag beim ersten Bummel durch Barcelona habe sie mit ihrem Mann darüber gesprochen, dass die Ramblas ein kritischer Boulevard sei, so viele Menschen...

„Knapp verspätet sind wir schließlich ausgelaufen, weil noch einige fehlten“, so Frau Oldenburg. Ein halbe Stunde rettete ihr Leben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen