zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

18. November 2017 | 15:22 Uhr

Ein Urgestein geht von Bord

vom

svz.de von
erstellt am 16.Mär.2012 | 07:29 Uhr

Rostock | Fußball-Zweitligist FC Hansa sucht ab 1. Juli eine(n) Internatsleiter(in). Soll das etwa heißen, "Amtsinhaber" Gerd Ehlers macht nicht mehr weiter? "Ja. Ich gehe in Rente", bestätigt er und schiebt trocken nach: "Kannst dich bewerben…"

Mit Gerd (amtlich: Gerhard) Ehlers geht ein Urgestein von Bord der Hansa-Kogge. Seit 1959 ist der 63-Jährige im Verein. Der Defensiv-Allrounder kickte oft in der DDR-Liga, kam in der Saison 1971/72 auch zweimal in der Oberliga zum Einsatz, spielte an der Seite solcher Koryphäen wie Hergesell, Kische, Schneider, Streich. Zudem war der in Nienhagen bei Bentwisch geborene waschechte Mecklenburger 30 Jahre Nachwuchstrainer.

Berühmtester Zögling war Nikolce Noveski

Im Hansa-Internat ist Gerd Ehlers, der einst ein Vierteljahrhundert lang im Überseehafen Lehrlinge ausbildete, seit dessen Eröffnung am 1. November 1998 der "Chef". Gestandene Profis wie Nikolce Noveski gehörten zu seinen Zöglingen: Der mazedonische Nationalspieler hat u. a. 175 Partien in der 1. Bundesliga auf dem Buckel. Davon eine, die erste, für Rostock*, den "Rest" im Trikot von Mainz 05.

Aus dem aktuellen Kader des FCH nannten gleich sieben Akteure (Albrecht, Brinkies, Gusche, Jordanov, Pannewitz, Schied, Starke) zeitweise eins der elf Zimmer des Internats ihr Zuhause. Zudem verfügt das Gebäude über eine Gästewohnung für besondere Fälle. Gegenwärtig ist hier ein 20-jähriges Stürmer-Talent aus Litauen untergebracht, das bei Oberligist Hansa II ein Probetraining absolviert.

Ansonsten ist U17-Nationalspieler Nils Quaschner von den Bundesliga-A-Junioren der derzeit prominenteste Bewohner der "Herberge".

Zum 30. Juni ist offiziell Schluss für Gerd Ehlers: "Natürlich wird das weh tun, wenn man sein Leben lang mit Hansa verbunden ist. Aber ich habe das jetzt 14 Jahre gemacht, das reicht dann auch. Irgendwann muss man einen Schlussstrich ziehen, damit wir noch ein bisschen was vom Leben haben. Denn ein Job wie dieser umfasst auch immer die gesamten Wochenenden, man hat ja praktisch überhaupt keine Freizeit."

Also werden er und Gattin Marianne (62), wenn es soweit ist, aus der Drei-Raum-Wohnung gleich neben dem Internat aus- und nach Sievershagen umziehen. Dass ihm als Rentner langweilig werden könnte, hält Gerd Ehlers für ausgeschlossen. Er werde sich mit Gartenarbeit beschäftigen, mit dem Motorboot auf dem Saaler Bodden erholen und natürlich seinen Enkeln widmen: Ben-Luka (13) und Kevin (11) spielen Fußball in der C II bzw. E I des FC Hansa, und auch Emma (6) macht Sport - in der Kindergruppe des 1. LAV unter der namhaften früheren Weit- und -Dreispringerin Helga Radtke.

Die drei sind die Spröss-linge von Sohn Uwe (37/bestritt über 200 Spiele in der 1. und 2. Liga für Rostock, 1860 München, Aue und Osnabrück) sowie dessen Frau Silvana geb. Dieske (36), Ex-Zweitliga-Handballerin beim damaligen HC Empor.

Seinem Verein bleibt Gerd Ehlers auch im Ruhestand verbunden. Er werde sich weiterhin die Partien "seiner" A- und B-Junioren anschauen. Davon abgesehen: Noch ist er ja da und sorgt wie eh und je rund um die Uhr für Ordnung.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen