Schwerin : Ein neues Leben für das Strandhotel

Aus für den Standort? Das ehemalige Strandhotel wird nicht zum Multimedia-Kongresscenter umgebaut. Möglicherweise entstehen hier Wohnungen. Foto: Reinhard Klawitter
Aus für den Standort? Das ehemalige Strandhotel wird nicht zum Multimedia-Kongresscenter umgebaut. Möglicherweise entstehen hier Wohnungen. Foto: Reinhard Klawitter

Das Strandhotel ist verkauft, der Zippendorfer Unternehmer Ulf Heyer hat die seit 2004 leer stehende Immobilie erworben. Er will dem Gebäude wieder eine Zukunft geben. Die geplante Multimedia-Hotelanlage wird nicht gebaut.

svz.de von
06. Juli 2012, 05:37 Uhr

Zippendorf | Das Strandhotel ist verkauft, der Zippendorfer Unternehmer Ulf Heyer hat die seit 2004 leer stehende Immobilie erworben. (SVZ berichtete) Er will dem imposanten Gebäude wieder eine Zukunft geben. Die ursprünglich von einer österreichischen Investorengruppe geplante gigantische Multimedia-Hotelanlage wird aber auf gar keinen Fall gebaut. "Wir haben uns das Projekt angesehen", sagt Ulf Heyer. "So etwas ist an dem Standort aber nicht wirtschaftlich zu betreiben." Was statt dessen aus dem ehemaligen Strandhotel werden soll - Heyer mag sich noch nicht festlegen. "Wir haben das Haus gerade erst gekauft und werden nun zusammen mit der Stadt nach einer für alle Seiten tragbaren Lösung suchen." Ist die gefunden, muss der jetzt noch gültige Bebauungsplan geändert werden. Möglicherweise wird das Strandhotel zum Wohnhaus. Wenngleich Ulf Heyer sich dazu auch nicht öffentlich äußern wollte, Baudezernent Wolfram Frieders dorff kann sich das durchaus vorstellen. "Wir würden eine solche Nutzung durchaus wohlwollend prüfen." Auf jeden Fall begrüßt es Frieders dorff, dass sich der Investor eng mit der Stadt abstimmen will.

Wenn auch das Strandhotel nun einen Käufer gefunden hat, wird sich am derzeitigen Zustand des Hauses nicht so schnell etwas ändern. "Wir werden sehr sorgfältig planen und brauchen dafür etwas Zeit", sagt Heyer.

Das 1911 eröffnete Strandhotel hatte ursprünglich 65 Zimmer. Das Besondere: Es gab elektrisches Licht. Während der DDR-Zeit war das "Hotel am Strand" ein beliebtes Ausflugslokal. Auf der Terrasse gab es am Sonntag kleine Konzerte. Nach 1990 wurde das Haus dann saniert und lief noch bis 2004 als Hotel mit Tanzsaal und Restaurant. Danach wurde es geschlossen. Die österreichische Alpha Baumanagement wollte am Zippendorfer Strand ein Multimedia-Hotel mit 131 Zimmern und großen Konferenzräumen bauen, wie es das Unternehmen bereits in Laibach in Slowenien errichtet hatte. Die Firma musste jedoch Insolvenz anmelden. Der Zwangsverwalter suchte lange nach einem Investor, bis dann Ulf Heyer den Zuschlag erhielt.

Der Zippendorfer Unternehmer hat auch das ehemalige IHK-Gebäude und das Schlossquartier in der Schweriner Innenstadt gekauft. Seine Pläne hierfür sind noch recht unterschiedlich.

Mit dem einstigen IHK-Hauptquartier in der Schlossstraße/Ecke Puschkinstraße verhält es sich ähnlich wie mit dem Strandhotel. "Wir arbeiten derzeit noch an einem Konzept", sagt Ulf Heyer. "Es gibt Ideen, aber noch keine fertigen Pläne." Aus der Stadtverwaltung heißt es, dass man sich in dem repräsentativen Haus sehr gut Wohnungen und im Erdgeschoss Geschäfte vorstellen könnte. "Wir werden das zusammen mit der Stadt prüfen und entwickeln", sagt Heyer dazu nur.

Anders ist es beim Schlossquartier. Die seit langem still stehende Baustelle in der Schlossstraße/Ecke Buschstraße soll möglichst schnell wieder zum Leben erweckt werden. "Wir werden ganz bestimmt noch in diesem Jahr anfangen, weiter zu bauen", so Heyer. Allerdings hat er die ursprünglichen Pläne geändert. "Statt der vom Vorbesitzer vorgesehenen Stadthäuser bauen wir nun Etagenwohnungen." Details werden gerade mit der Bauverwaltung der Stadt abgestimmt. "Auch diesen Standort werden wir nur in enger Zusammenarbeit mit der Stadt entwickeln", versichert Ulf Heyer.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen