Bundesvision Song Contest : Ein Hoch auf Rostock

dpa_148a6800808a7833
Foto:

Rapper Marteria begeisterte beim Bundesvision Song Contest am Samstagabend die Zuschauer.

svz.de von
22. September 2014, 11:50 Uhr

Göttingen Mit seiner Heimat-Hymne „Mein Rostock“ hat der Rapper Marteria beim Bundesvision Song Contest am Samstagabend die Zuschauer begeistert. Nach einem tollen Auftritt belegte der Künstler aus Mecklenburg-Vorpommern Platz 4. Favorit „Revolverheld“ aus Bremen machte mit einem Popsong über die Sehnsucht nach Ruhe („Lass uns gehen“) das Rennen. Am Ende von Stefan Raabs Gesangswettbewerb erhielten die vier Musiker aus allen Bundesländern hohe Wertungen. Auch die bekannte Band Jupiter Jones (Platz 2) sowie Andreas Bourani (Platz 6) landeten wie erwartet auf vorderen Rängen. Unter manchen sonst eher belanglosen Pop- und Rapstücken überraschte Teesy, der für Sachsen-Anhalt Platz 3 belegte. Der junge Sänger begeisterte die 3500 Zuschauer in der ausverkauften Göttinger Lokhalle mit seiner Soulstimme und seinem smarten Auftritt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen