zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

18. November 2017 | 13:23 Uhr

Kriminalität : Ein Fall – fünf Straftaten

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

In der Nacht von Samstag zu Sonntag konnte die Polizei in Güstrow fünf Straftaten aufdecken und in mühsamer Kleinarbeit die Täter ermitteln

svz.de von
erstellt am 27.Okt.2014 | 07:59 Uhr

In der Nacht von Samstag zu Sonntag konnte die Polizei in Güstrow fünf Straftaten aufdecken und in mühsamer Kleinarbeit die Täter ermitteln, berichtet ein Polizeisprecher.

Zunächst kam es in der Speicherstraße zu einem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr als der 17-jährige Tatverdächtige einen Pflasterstein auf ein fahrendes Auto warf. Die Frontscheibe wurde beschädigt, die beiden Insassen blieben zum Glück jedoch unverletzt.

Im Zuge der Täterermittlung wurde festgestellt, dass der Fahrer nicht volljährig war, das Auto ohne Erlaubnis der Halterin nutzte und ohne Führerschein fuhr. Dem Angriff auf das Auto ging ein Streit um fünf Euro und eine gestohlene Musikbox voraus. Die Musikbox konnte durch die Beamten sichergestellt werden.

Die Eigentümer der Musikbox wurden von den unrechtmäßigen Besitzern zu Fuß verfolgt, weil diese angeblich noch fünf Euro Schulden hätten. Als diese sich dann, in das schon zuvor zu Unrecht genutzte, Fahrzeug flüchteten, warf einer der Verfolger mit einem Stein nach dem Auto. Nachdem die Polizei von dem Steinwurf erfahren hatte, versuchten die Insassen die Beamten zu täuschen und gaben zunächst einen anderen Fahrzeugführer an. Die an den Streitereien Beteiligten waren zwischen 14 und 22 Jahre alt.

Die Polizei nahm fünf Strafanzeigen unter anderem wegen Nötigung, Diebstahl und versuchter Körperverletzung auf.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen