zur Navigation springen

Kinostart : Dresens Krebsdrama - nur nicht in Schwerin

vom

Es ist der deutsche Film des Jahres: Berührend, präzise und humorvoll erzählt Regisseur Andreas Dresen die Geschichte eines an Krebs sterbenden Familienvaters.

svz.de von
erstellt am 16.Nov.2011 | 08:32 Uhr

Schwerin | Es ist der deutsche Film des Jahres: Berührend, präzise und humorvoll erzählt Regisseur Andreas Dresen ("Sommer vorm Balkon", "Halbe Treppe") die Geschichte eines an Krebs sterbenden Familienvaters (Milan Peschel, oben im Bild mit Steffi Kühnert). Das Urteil von Kritikern und Jurys: Noch kein anderer Film hat so überzeugend gezeigt, dass das Sterben zum Leben gehört, wie "Halt auf freier Strecke."

Bitter nur: Zwar ist Andreas Dresen in Schwerin aufgewachsen, hat dort am Theater gearbeitet, ist immer wieder beim Filmkunstfest zu Gast - aber beim heutigen bundesweiten Kinostart des in Cannes ausgezeichneten Films geht die Landeshauptstadt leer aus. Erst im Februar kommt der anrührende Film ins Schweriner Capitol. Kino-Chef Dirk Mattenklott: "Wir haben alles versucht - aber es gab zu wenig Kopien. Wir haben schlicht und einfach nix mehr abbekommen."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen