Forschung : Drei MV-Projekte sind „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“

Im ringförmigen Plasmagefäß des Forschungsreaktors „Wendelstein 7-X“ werden Hitzeschilde  montiert.
Im ringförmigen Plasmagefäß des Forschungsreaktors „Wendelstein 7-X“ werden Hitzeschilde montiert.

Bundesregierung und Wirtschaft zeichnen innovative Unternehmen aus - darunter das Institut für Plasmaphysik in Greifswald mit ihrem Kernfusionsexperiment „Wendelstein 7-X“

svz.de von
03. Juni 2016, 08:00 Uhr

Von den 100 Preisträgern im diesjährigen Bundeswettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ kommen drei aus Mecklenburg-Vorpommern. Neben dem Institut für Plasmaphysik in Greifswald, das am Kernfusionsexperiment „Wendelstein 7-X“ forscht, zählen das RAA-Regionalzentrum für demokratische Kultur Westmecklenburg und das Kühlungsborner Bildungsprojekt Digitaler Lern-Lebenslauf „Personal Data Locker“ zu den Ausgezeichneten, wie die Initiative mitteilte. Der 2005 von der Bundesregierung und der Wirtschaft ins Leben gerufene Wettbewerb für kreative Ideen stand in diesem Jahr unter dem Motto „NachbarschafftInnovation - Gemeinschaft als Erfolgsmodell“.

>> Preisträger 2016

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen