zur Navigation springen

Kriminalität : DNA-Fahnder in MV: Erfolg in 2695 Fällen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Jetzt soll neuer Gen-Test Mörder von Simone Kohrs nach 23 Jahren überführen

von
erstellt am 14.Feb.2015 | 08:30 Uhr

Mit systematischer DNA-Analyse gelingt dem Landeskriminalamt MV (LKA) immer häufiger auch die Aufklärung lange zurückliegender Straftaten.

Seit die Ermittler 1998 in MV mit der DNA-Analyse arbeiten, war das LKA in 2695 Fällen erfolgreich (Ende 2014). Dabei konnten 2  235 Tatverdächtige mit dem genetischen Fingerabdruck identifiziert werden. In weiteren 460 Fällen stimmten sichergestellte DNA-Spuren mit denen von anderen Tatorten überein. „So konnten zwar nicht die Täter, aber Zusammenhänge zwischen Straftaten ermittelt werden“, erklärte LKA-Sprecher Michael Schuld.

Die Methode macht nun auch neue Hoffnung für die Aufklärung des Mordfalls Simone Kohrs. Am 9. Januar 1992 war die 17-jährige Schwesternschülerin an der Bushaltestelle ihres Heimatortes Katzenow (Vorpommern-Rügen) in ein Auto gestiegen, wurde dann von einem Unbekannten mit Äther betäubt, vergewaltigt und ermordet. Bis heute wurde der Täter trotz umfangreicher Ermittlungen nicht gefunden. In der kommenden Woche will die Polizei nun laut Medienberichten bei einem Mann einen DNA-Test durchführen, der bislang eine Probe verweigert hatte. Das Ergebnis sei völlig offen, hieß es. Hinweise zur Tat hatte es zuletzt 2013 gegeben, als der Mordfall in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“ geschildert wurde.

Wichtiges Hilfsmittel für die Ermittler ist die DNA-Datei des Bundeskriminalamtes (BKA) in Wiesbaden, in die allein aus MV 15  244 Datensätze von Verurteilten oder Tatverdächtigen sowie 4386 Spurendatensätze von Tatorten eingestellt sind.

Einer der spektakulärsten Fahndungserfolge der DNA-Analyse war die Aufklärung des Mordes an einer 29-jährigen Joggerin bei Herrenburg im Kreis Nordwestmecklenburg. Durch DNA-Spuren am Messer konnte ein Lübecker der Tat überführt und im Januar vergangenen Jahres vom Landgericht Schwerin zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen