Rostock : DLRG rettet drei Menschen aus Ostsee

Schwimmer erkennen beim Training die Notsituation

svz.de von
15. Juli 2014, 21:07 Uhr

Die deutsche Nationalmannschaft der Rettungssportler hat beim Training in Rostock-Warnemünde einen Mann und seine zwei Söhne vor dem Ertrinken bewahrt. Das Team habe gesehen, wie die Schwimmer rund 200 Meter vom Land entfernt in Panik gerieten, sagte Rettungsschwimmer Adrian Flügel. Mit drei Kollegen sei er mit Schwimmbrettern zu Hilfe geeilt. „Zu viert konnten wir sie an Land ziehen“, sagte Flügel. „Alleine hätte der Vater das nicht geschafft.“ Hohe Wellen und eine starke Strömung hatten nahe der Mole nach den Schilderungen zu dem Notfall geführt. Der Mann ist nach Angaben der Retter Mitte 40, die Söhne sind etwa zehn und zwölf Jahre alt. Einen Notarzt wollten die Geretteten an Land nicht rufen.

Die Rettungssportler der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) trainieren in Warnemünde für den 18. Internationalen DLRG-Cup, der am Freitag beginnt. Mehr als 360 Sportler aus sechs Ländern werden zu den Wettkämpfen erwartet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen