Landtag : Digitalisierung: MV soll von Schweden lernen

markus-spiske-221494-unsplash.jpg

SPD-Landtagsfraktion sucht Anregungen vom Vorreiter in Skandinavien

von
03. Mai 2018, 05:00 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern will von Schweden als einem Vorreiter der Digitalisierung in Europa lernen. Deshalb reist die SPD-Landtagsfraktion am Donnerstag zu einem zweitägigen Arbeitsbesuch nach Stockholm. Die nördlichen Nachbarn hätten sich frühzeitig entschieden, eine nationale digitale Gesamtstrategie zu entwickeln und dabei der elektronischen Verwaltung sowie der Gesundheitsfürsorge breiten Raum gegeben. „Ich erhoffe mir wichtige Impulse auf diesen Gebieten und vielleicht die eine oder andere Bestätigung“, erklärte Fraktionschef Thomas Krüger am Mittwoch in Schwerin. Schweden liege beim EU-Digitalisierungsindex auf Platz drei hinter Dänemark und den Niederlanden, Deutschland nur auf Rang elf.

Krüger zeigte sich überzeugt davon, dass aufgrund ähnlich ländlicher Strukturen Lösungsansätze aus Schweden gut übertragbar sein könnten.

So setze auch Mecklenburg-Vorpommern auf die elektronische Patientenakte und arbeite an einem zentralen Dienstleistungsportal im Internet, um Bürger von Behördengängen zu entlasten. In Stockholm solle es daher Gespräche unter anderem auch zur medizinischen Versorgung und zur Organisation des Nahverkehrs auf dem Lande geben sowie zur Zukunft der Arbeit.

Die SPD-Landtagsfraktion hatte sich im Januar schon auf ihrer Winterklausur in Basthorst bei Schwerin und kurz darauf bei Firmenbesuchen in Rostock mit Folgen, Risiken und Chancen der Digitalisierung befasst. Für Mitte Mai plant die SPD/CDU-Landesregierung dazu eine zweitägige Klausurtagung, ebenfalls in Basthorst (Kreis Ludwigslust-Parchim).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen