Antenne MV : Diese Eisregen-Nacht schrieb Radiogeschichte

Manuela Schwesig tritt als Co-Moderatorin auf
Manuela Schwesig tritt als Co-Moderatorin auf

In 25 Sendestunden durch ein Vierteljahrhundert Musik und Unterhaltung

von
31. Mai 2018, 20:45 Uhr

Das war eine Kampfansage vor 25 Jahren: In betonter Abgrenzung zum öffentlich-rechtlichen NDR 1 Radio MV, der aus dem Radio-DDR-Ableger „RMV“ hervorgegangen war, trat der erste privatwirtschaftliche Radiosender mit dem Slogan „Endlich was Eigenes“ auf den Markt.

Gründungschef Horst Müller gratulierte gestern über Facebook seinem damaligen Technikchef Diego Ludwig: „Glückwunsch an Dich und all die anderen, dass wir damals innerhalb von 3 Monaten mit vielen Newcomern ein tolles Programm an den Start gebracht haben!“ Die Legende sagt, das Programmschema habe Müller sich in einer Eisregen-Nacht im Hotelzimmer auf dem Dreesch ersonnen - unter Vertilgung seiner kompletten Minibar.

Die Medienanstalt MV (MMV) hatte den Sender am 29. Januar 1993 lizenziert. Sendestart war am 31. Mai im Örtchen Plate bei Schwerin. Das sollte Heimatverbundenheit und Bodenständigkeit demonstrieren. Heute sitzt der Sender in Rostock. Zum Jubiläum gestern wagte sich Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) mit Croissants, Kaffee und Präsent ins Studio und moderierte munter mit der Morgencrew Onni Schlebusch und Ariane Stahn.

Zu den Gründungsgesellschaftern gehörten Persönlichkeiten aus der Bürgerrechtsbewegung und der jungen Landespolitik. Publizistisch begegnete dem Sender anfangs viel Skepsis. Heute sagt MMV-Direktor Bert Lingnau: „Wir finden, dass Antenne MV einen wichtigen publizistischen Vielfaltsbeitrag für unser Land leistet. Die Informationen, die dort geboten werden, sind sehr umfangreich und beleben den Infomarkt.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen